BMW bewertet die Chancen für eine schnelle Verbreitung für Elektroautos besser als erwartet

Laut einem Bericht der Wirtschaftswoche hat BMW die Chancen für ein rasche Etablierung von Elektroautos korrigiert. Nach weltweiten Feldversuchen mit knapp 600 Elektroautos, davon alleine rund 90 Mini E in Berlin und München, bewertet man die Alltagstauglichkeit von Elektroautos schon heute besser als erwartet, so die Bilanz der BMW Sprecherin Nicola Brüning, in einem Interview gegenüber der Wirtschaftswoche.


Bmw Bewertet Die Chancen Fr Eine Schnelle Verbreitung Fr Elektroautos Besser Als Erwartet

Demnach stellt die begrenzte Reichweite von nur 150 Kilometern, für rund 90 Prozent der Probanden, keine ernsthafte Einschränkung in ihrer Mobilität dar. Nur 25 Prozent der Fahrer seien darüber hinaus auf eine öffentliche Infrastruktur mit Ladestationen angewiesen, die man in Deutschland erst noch aufbauen muss.

Die Alltagstauglichkeit von BMW Elektroautos wird seit Sommer 2009 in einem großen Feldversuch erprobt, der in den USA, Großbritannien und Deutschland durchgeführt wird. Ab 2011 wird der Versuch durch eine neue Generation von Elektroautos des Typs BMW ActiveE in mehreren Ländern erweitert. Diesmal wird auch Wachstumsmarkt China zu den Ländern gehören, in denen Testfahrzeuge unterwegs sein werden, um Daten zu sammeln. Mit dem BMW ActiveE will man die große Schwäche des Mini E ausbügeln, das Platzangebot.

Ob dies wirklich das einzige Hindernis auf dem Weg zur Elektromobilität sein wird, ist allerdings fraglich.

Neben der begrenzten Reichweite und dem hohen Anschaffungspreis für Elektroautos ist auch die Verfügbarkeit von serienreifen E-Mobilen in Deutschland stark begrenzt. Zwar rühmen sich einzelne Firmen damit, das man dafür gerüstet sei, 20.000 Einheiten im Jahr zu produzieren, doch vergleicht man die Stückzahlen, von denen die Hersteller üblicherweise bei der Einführung neuer Modelle sprechen, wird schnell klar, dass es sich auch in absehbarer Zukunft nur um Nischenautos handeln wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>