e.GO Life als putziges Elektroauto für nur 16.000 Euro!

Dieses putzige E-Mobil könnte bald in Ihrer Garage stehen: der e.GO Life kommt aus Deutschland und soll nur 16.000 Euro kosten. Nur ist die Reichweite der Basisversion genau so putzig, wie sein Äußeres: rund 100 Kilometer sollen drin sein. Trotzdem attraktiv!


Ab Frühjahr 2018 in Produktion

Auf der diesjährigen CeBIT in Hannover (20.-24. März) stellt das Aachener Elektroauto-Unternehmen e.GO Mobile AG sein Stadtauto im finalen Design vor. Das e.GO Life genannte Modell war letztes Jahr noch als Leichtfahrzeug geplant worden, ist jetzt aber ein vollwertiger PKW der Fahrzeugklasse M1.

Und das allerwichtigste: dieses kleine Auto ist kein Konzept mehr, sondern wird ab Frühjahr 2018 produziert!

e_go_life_seite_880

e.GO Life als Viersitzer mit bis zu 130 Kilometern Reichweite

Die Basisversion mit 2+2 Sitzen und einem 14,4 Kilowattstunden-Akku verfügt über eine Reichweite von ungefähr 100 Kilometern. Die Variante mit 19,2 Kilowattstunden schafft immerhin 130 Kilometer.

Für ländliche Regionen ist das kleine E-Mobil wohl eher nicht geeignet. Da der e.Go Life aber explizit als Stadtauto konzipiert ist, gibt es noch ausreichend weitere Zielgruppen, für die das Auto in Frage kommt. Beispielsweise Liefer- und Pflegedienste oder Familien mit mindestens einem weiteren, konventionell angetriebenen Fahrzeug zu Hause.

e_go_life_45_hinten_880

4,9 Sekunden von 0 auf 100 Km/h

Das sind ja fast schon Supersportwagen-Werte! Der Antrieb ist ein 48-Volt-Motor von Bosch verbaut, der eine Dauerleistung von 22 Kilowatt und eine Peak-Leistung von 30 Kilowatt liefern soll.

Damit schafft es der keine Hopser in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf die 100 Km/h – langsam ist anders.

Gewicht und Abmessungen

Das Gewicht ohne Batterie liegt bei 650 Kilogramm. Die Länge liegt bei 3,38 Meter, die Breite bei 1,7 Meter und die Höhe bei 1,57 Meter.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen