Elektroauto Weltrekord – der Audi R8 e-Tron auf der Nordschleife

022c3107e0e341c88e5e6c3e88aecd16 - Elektroauto Weltrekord – der Audi R8 e-Tron auf der Nordschleife

Audi ist mit der Entwicklung des Audi R8 e-Tron ziemlich weit voran geschritten und die Ingolstädter Autobauer nutzen allzu gerne gute Gelegenheiten dazu, das auch der Öffentlichkeit mitzuteilen. Warum auch nicht – tue Gutes und Rede darüber ist eine alte Binsenweisheit und so schickte Audi den Elektrosportwagen auf die Nordschleife am Nürburgring, um einen Rekord zu knacken – den neuen Rundenrekord für Serienreife Elektroautos. Serienauto? Ja, ab Ende des Jahres ist der Audi R8 e-Tron in Deutschland zu kaufen.


Doch Audi hat in diesem Jahr schon viele positive Erfahrungen im Rennsport machen können. Dazu zählen der Gesamtsieg des 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring ebenso, wie der Gesamtsieg bei den 24-Stunden von Le Mans.

Galerie: Audi R8 e-Tron Nürburgring (2012)

Audi R8 e-Tron Nürburgring (2012)
Bild 1 von 9

Weltrekord für Serienfahrzeuge mit Elektroantrieb

Anspruchsvolle 20,8 Kilometer liegen vor Markus Winkelhock, die Nordschleife des Nürburgrings zählt zu den härtesten Rennstrecken der Welt. Gelungen ist der neue Elektroautoweltrekord (Stand 07/2012) mit einer fantastischen Zeit von nur 8:09,099 Minuten, pilotiert wurde der Audi R8 e-Tron von Markus Winkelhock.

Zum Vergleich – die absolute Bestzeit liegt bei 7:11,57 Minuten und die wurde mit einem Gumpert Apollo erzielt. Doch auch dabei hatte Audi die Finger im Spiel, denn der Gumpert Apollo wird von einem 700 PS (515 kW) starken Motor angetrieben, der von Audi entwickelt und produziert wird. Ein gutes Terrain also für Audi – die Nordschleife.

Technische Daten zum Audi R8 e-Tron

Der Elektrosportwagen wird von zwei Elektromotoren angetrieben, die zusammen eine Leistung von 280 kW erzeugen. Genug um daraus ein maximales Drehmoment von bis zu 820 Newtonmetern zu erzeugen – motorseitig. Richtig heftig werden die Zahlen erst beim Blick auf das Drehmoment das an den Hinterrädern anliegt, da sprechen wir von 4.900 Nm – aus dem Stand. Man kann sich ungefähr vorstellen, was das für eine Belastung der Reifen an der Hinterachse bedeutet.

Die Höchstgeschwindigkeit des Rekordfahrzeuges war auf 250 km/h begrenzt (in der Serienversion sollen es 200 km/h sein), darüber hinaus stimmen das Verhältnis von Stromverbrauch und Geschwindigkeit nicht mehr und der Rennbolide im Kleid eine R8 würde schnell in die Boxengasse müssen. Für den Sprint von Null auf 100 km/h vergehen 4,6 Sekunden – dieser Wert liest sich in der Abfolge fast schon enttäuschend.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen