Genf 2014: der stille Triumph des Sternes. Trends & Tendenzen.

de4a0f222d85456a8eb4c51c1771f375 - Genf 2014: der stille Triumph des Sternes. Trends & Tendenzen.

Es sind spannende Tage auf dem Genfer Autosalon – vor allem dann, wenn man den Salon als ganzheitliches Ereignis betrachtet; als Gesamtentwicklung der Automobilindustrie. Überraschungen sind nicht zwingend die neuen Modelle an sich, sondern das gesamtheitliche Auftreten einer Marke in Abhängigkeit der vergangenen Entwicklung. Wenn man sich dies anschaut, gibt es dieses Jahr einen überraschenden Gewinner.


Der stille Triumph des Sternes

Gepflegte Langeweile und ein Paradigmenwechsel: BMW.

BMW der junge und dynamische, freche und sportliche; 6 starke Zylinder, Sound, Hinterradantrieb. Jeder würde bestätigen, dass dies ein verdammt gutes Konzept ist – BMW typisch eben. Verkäufern und neuen Mitarbeitern wurde dieses Konzept jahrzehntelang indoktriniert und als das weltbeste suggeriert, doch jetzt kommt sie, die heiße Diskussion – und ist präsent wie nie zuvor.

Galerie: Daumen hoch für Genf: es ist und bleibt etwas Besonderes.

Daumen hoch für Genf: es ist und bleibt etwas Besonderes.
Bild 1 von 29

Daumen hoch für Genf: es ist und bleibt etwas Besonderes.

Plötzlich, im Zuge einer unspektakulären Präsentation auf einer kleinen Bühne in einer Genfer Messehalle wird nun der Frontantrieb als das neue und viel bessere Konzept mit mehr Fahrspaß definiert und umgedichtet, einfach so. Klar, neu ist immer besser. Damit muss sich BMW nun die nächsten Jahre auseinandersetzen – zumal dieses Grauen des Frontantriebs bei BMW ja erst begonnen hat.

Harte Arbeit zahlt sich aus: Mercedes-Benz.

Zetsche und sein S-Klasse CoupéUm das „Opa-Image“ los zu werden, ist Mercedes auf die junge, dynamische Generation angewiesen – stärker als je zuvor. Dass aus diesem Ziel nun nach 4 Jahre langer Entwicklungsarbeit Realität geworden ist, merkt man in beeindruckender Weise bei der Präsentation der neuen Modellgeneration der C-, S- und V-Klasse und des S-Coupés.

Seit Jahren (gefühlten Jahrzehnten) war die Modellpalette noch nie so dynamisch und detalliert-schlicht designt wie jetzt; einzig die E-Klasse fehlt noch. Vorfreude ist die schönste Freude.

Hochmut kommt vor dem Rennen: Porsche.

Nicht nur, dass Porsche als einziger die Bühne bei der Pressekonferenz absperrte und von acht Sicherheitsleuten bewachen ließ, ahnungslose Journalisten am Vorab-Tag quer durch die Messehallen verfolgte und auf „illegal erstelle Photos des Porsche Standes“ durchsuchte, eine steife und merklich gestellte Pressekonferenz mit den Werksfahrern Long und Webber absolvierte, schon am zweiten Pressetag den Großteil seines Standes zum „VIP-Bereich“ erklärte und einzäunte und bei der Farbauswahl seiner Modelle äußerst unkreative Silber- und Grautöne mischte, Porsche sperrte ihren Technologieträger und zugleich ihr wesentliches Aushängeschild 918 Spyder in der hintersten Ecke im nochmals gesicherten und fensterlosen „VIP-Exclusive-Bereich“ ein.

Doch das hat sicherlich alles seine Gründe. Dieses Jahr steht eben alles im Zeichen des reinen Motorsports. Mit dem neu vorgestellten 919-Vorläufer werden neue Erinnerungen geschaffen – aber wer feiert dann mit und freut sich? Die Sicherheitsleute?

 

Mehr Bilder vom Salon? Hier.

 

 

 

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen