IAA 2017: Hostessen – Das Ende einer Ära? Ein Appell!

7903f12c3c964bddb0ef31b2a0d58800 - IAA 2017: Hostessen - Das Ende einer Ära? Ein Appell!

Unsere Girls-Galerien über diverse Messen und Motorsportveranstaltungen sind hochfrequentiert – die Bilder von Benjamin bei vielen geschätzt. Kein Wunder – schließlich sind Automobile austauschbar, wohl geformte weibliche Gesichter hingegen einzigartig. Doch die Tradition der überaus attraktiven Begleiterscheinungen an den Fahrzeugen scheint bei der IAA 2017 so langsam den Rückwärtsgang einzulegen. Gibt es etwa ethische – gar Gender-Gründe? Ein Appell einer Italienerin an die Aussteller!


Müssen wir in Zukunft auf solche Anblicke bei Automessen verzichten?
Müssen wir in Zukunft auf solche wunderbaren Anblicke bei Automessen verzichten? Keine Ahnung, was hier für ein Auto steht, aber das spielt in diesem Fall auch eine untergeordnete Rolle.

„Je attraktiver die Mädels und je besser das Essen, desto uninteressanter das Auto“

Wer, als Hersteller, will sich diese, unter Journalisten durchaus verwendete Aussage, schon sagen lassen. Aber es ist tatsächlich etwas Wahres dran: es gibt Studien von Automessen, bei denen Journalisten und Photographen aus der Automobilbranche nach Marke und Modell gefragt wurden, kurz nachdem sie auf einem Messestand ein Automobil mit einem oder zwei bezaubernden Damen angeschaut oder photographiert hatten. Die Ergebnisse waren witzigerweise so deutlich, dass man sagen kann: schöne Gesichter lenken vom eigentlichen Produkt ab.

Nicht nur attraktiv für's Bild, sondern auch funktional, die Mädels am Media-Empfang von Jaguar.
Nicht nur attraktiv für und auf Bildern, sondern auch in sinnvoller Funktion – die Mädels am Media-Empfang von Jaguar auf der IAA 2017.

Es gehört einfach dazu – keine Widerrede

Doch Mädels auf Automobilmessen gehören genau so dazu, wie das Olivenöl auf die Pizza. Gerade bei sehr konservativen Marken wie BMW, Mercedes-Benz oder dem VW-Konzern verzichtet man ganz auf Hostessen, die nur für Bilder abgestellt sind. Bisher bildeten die Marken Seat und Skoda immer positive Ausnahmen, doch das war bei der IAA 2017 auch weitestgehend vorbei.

Es gab schon Stimmen aus den Konzernen, dass diese „Art der Fahrzeugpräsentation“ nicht mehr zeitgemäß sei und jene eindimensionale Betrachtung der Frau in Konflikt zu der heutigen Weltanschauung und Rolle der Frau stehe. So ein Quatsch. Wie viele Mädels dort draußen gibt es, die genau von so einem Auftritt träumen – ganz unabhängig von der Branche. Und das hat nichts mit einer unterwürfigen Rolle als Frau zu tun.

Wie auch immer, der Genfer Autosalon ist ohnehin immer sympathischer gewesen. Nicht nur aufgrund der Vielzahl an Mädels an den Autos, sondern auch aufgrund der kürzeren Wege und exklusiveren Stände.

Schauen wir uns einfach noch einmal die schönsten Gesichter von dort an und freuen uns auf den nächsten Salon in der Schweiz Anfang März 2018!

Mia Iannotta

Mia ist seit Mitte 2015 das italienische und – viel wichtiger – weibliche Herz von AUTOmativ.de. Ohne ihre unregelmäßigen Artikel wäre das Magazin lebloser und langweiliger. Mia lebt die meiste Zeit des Jahres im Großraum Rom, den Rest verbringt sie irgendwo anders. Warum sie manchmal über Automobile schreibt? Nun, als wir sie auf der Mille Miglia beobachteten, wie sie sich um die Alfisti kümmerte, konnten wir einfach nicht widerstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen