Kurz erklärt: Was bedeutet Audi MMI?

Der Ingolstädter Automobilkonzern Audi bietet das Infotainmentsystem Audi MultiMedia Interface im Audi A1, A4 (B8), A5, Q5, A6 (C6 und C7), A8 (D3 und D4) und Q7 an. Das System besteht aus der Bedieneinheit, dem in der Mittelkonsole platzierten MMI-Terminal, und dem in das Armaturenbrett integrierten (Touch)-Bildschirm.


Mit Hilfe des Audi MMI kann der Fahrer Infotainmentfunktionen steuern und Fahrzeugparameter konfigurieren. So lassen sich über eine zentrale Steuerungseinheit Musikwiedergabe, Navigation, Telefon und mehr steuern.

Galerie: Audi MMI

Audi MMI
Bild 2 von 10

Audi MMI: Die wichtigsten Funktionen kurz erklärt

Das Audi MultiMedia Interface ermöglicht die Steuerung von Radio, CD, DVD (ab der dritten Generation) und TV. Telefonfunktionen und das Adressbuch können ebenfalls erreicht und konfiguriert werden. Außerdem können das Navigationsgerät des Fahrzeuges bedient und aktuelle Verkehrsinformationen abgerufen werden. Weitere Einstellungsmöglichkeiten beziehen sich auf die Klimaanlage, das Audi MultiMedia Interface selbst und das Ablesen von wichtigen Fahrzeugparametern.

Audi MMI: Von der Studie zum praktischen Begleiter im Alltag

Erstmals präsentiert wurde das Audi MultiMedia Interface als Studie im Rahmen der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2001 in Frankfurt am Main, damals trug das System noch die Bezeichnung Avantissimo. In Serie ging das System erstmal im Herbst 2002, hier wurde es inklusive 7-Zoll-Farbdisplay serienmäßig im Audi A8 D3 verbaut. Im Laufe der Zeit nahm Audi zahlreiche Verbesserungen und Anpassungen vor, dies betraf vor allem das Display und den Bedienkomfort. Seit 2010 wird das Audi MMI inklusive 8-Zoll-Bildschirm und Touchpad-Funktion, genannt Audi MMI touch, im Audi A8 und anderen Modellen verbaut. Anfangs nur in der oberen Mittelklasse und in der Oberklasse verbaut, erhalten Infotainmentsysteme zunehmend Einzug in günstigere Fahrzeuge.

Die Konkurrenz schläft nicht: Infotainment-Konzepte anderer Hersteller

Multimediafunktionen im Fahrzeug werden für viele Autokäufer immer wichtiger. So ist es nicht verwunderlich, dass andere Hersteller ebenfalls eigene Infotainmentsysteme entwickeln und kontinuierlich verbessern. Bei Mercedes-Benz wird das System als Mercedes-Benz COMMAND angeboten, bei BMW trägt es die Bezeichnung iDrive. Je nach Hersteller unterscheiden sich die Systeme in puncto Verarbeitungsqualität, Bedienkomfort und Funktionsumfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen