Lamborghini Urus Preis könnte bei rund 170.000 Euro liegen

Mit dem Lamborghini Urus wagt der italienische Nobelhersteller zwei Jahrzehnte nach dem Produktionsstopp des LM002 erneut den Schritt ins Geländewagen-Segment. Die SUV-Crossover-Studie, die erstmals auf der Auto China 2012 in Peking präsentiert wurde, verbindet Allradantrieb und Lambo-typischen Karosseriezuschnitt mit brachialer Motorpower. Ob der Urus in Serie aufgelegt werden soll, ist noch fraglich, doch die Studie zeigt, wohin bei Lamborghini die Reise im SUV-Segment gehen könnte.


Preis und Verbrauch

Der Anschaffungspreis des Lamborghini Urus könnte mit ca. 170.000 Euro in etwa dem des Gallardo entsprechen. Über den Verbrauch liegen keine gesicherten Daten vor, da über die Motorisierung noch keine endgültige Entscheidung getroffen wurde. Verbrauchsreduzierende Komponenten wie ein Hybridantrieb sind jedoch im Gespräch, und auch an Karosseriegewicht und Aerodynamik wurde durch den Einsatz von Karbonteilen, Front- und Heckspoilern gefeilt.

Galerie: Lamborghini Urus (2012)

Lamborghini Urus (2012)
Bild 1 von 10

Freilich dürfte angesichts der angepeilten Motorleistung der Verbrauch deutlich im zweistelligen Bereich liegen – inklusive CO2-Emissionen jenseits der 300-Gramm-Marke. Doch diese Annahmen bleiben spekulativ, bis der Hersteller sich für ein Antriebsmodell entscheidet.

Motor und Antrieb

Der Lamborghini Urus könnte, wenn er in Serie geht, mit einem 600 PS (441 kW) starken V8-Motor mit Biturbo-Aufladung ausgestattet werden, gekoppelt mit einem Elektromotor, der den Verbrauch reduzieren und rein elektrische Fahrstrecken bis 25 Kilometer ermöglichen soll. Als echter Geländewagen wird der Urus über Allradantrieb verfügen. Für die Kraftübertragung auf die Räder soll ein Doppelkupplungsgetriebe sorgen.

Fahrleistungen

Der Lamborghini Urus soll die sportlichen Fahreigenschaften eines Coupés mit der Geländetauglichkeit eines SUV verbinden – agil auf der Straße, robust im Gelände. Die angepeilte Höchstgeschwindigkeit soll über 300 Stundenkilometern liegen. Dass das 600-PS-Aggregat für reichlich Vortrieb beim zwei Tonnen schweren Urus sorgen wird, steht außer Frage – über Elastizität und Beschleunigung liegen jedoch im Moment noch keine Daten vor.

Fazit: Lamborghini Urus (2012)

Der Lamborghini Urus wirft die Frage auf, ob es wirklich sinnvoll ist, einen Supersportwagen mit einem Offroad-Allradler zu kreuzen. Wie der Markt das Luxus-Crossover annehmen wird und ob sich die angestrebten Absatzzahlen von mehreren tausend Exemplaren pro Jahr verwirklichen lassen, bleibt eine spannende Frage.

Weblinks: Lamborghini Urus (2012)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen