Lexus CT200h beim VLN-Langstreckenrennen auf dem Nürburgring

d7c9e4356fed4af0a6e3cb4c852b29b2 - Lexus CT200h beim VLN-Langstreckenrennen auf dem Nürburgringc2e44cdf3bb443e9a6fe60498a244bf2 - Lexus CT200h beim VLN-Langstreckenrennen auf dem Nürburgring

Am vergangenen Wochenende schickte Lexus erstmals den Vollhybriden Lexus CT 200h auf die Rennstrecke. Der Hybridrenner hört auf den Namen GAZOO Racing CT und ist der erste Vollhybrid, der an der VLN-Meisterschaft teilnimmt. Der Hybridantrieb des Rennwagens ist gegenüber der Serienversion unverändert, lediglich der Benzinmotor wurde im Vergleich zum normalen CT 200h etwas größer dimensioniert.


Lexus CT200h startet beim VLN-Langstreckenrennen auf dem Nürburgring
Gazoo Racing CT - Basis Lexus CT200h (Bild: Lexus)

Vollhybrid-Kompaktwagen für die Rennstrecke

So wie alle Lexus Hybridmodelle verfügt auch der Gazoo Racing CT, alias Lexus CT 200h, über eine leistungsverzweigten Vollhybridantrieb. Beim Anfahren verrichtet in der Straßenversion ausschließlich der Elektromotor die Antriebsarbeit, der Benzinmotor schaltet sich erst bei höheren Geschwindigkeiten hinzu. Im Rennbetrieb ist es wohl eher umgekehrt, da unterstützt der Elektromotor den Verbrenner, um den Rennwagen in einer angemessenen Zeit auf Renngeschwindigkeit zu bringen.

Rekuperation für weniger Tankstopps

Der Hybridantrieb sorgt beim Langstreckenrennen für eine bessere Reichweite und somit weniger Tankstopps, das Gazoo Racing Team wird dank zusätzlichem Elektromotor weniger Treibstoff verbrauchen als alle anderen Benzin- und Dieselmotoren der Wettbewerber in seiner Klasse.

Beim Bremsen sorgt das intelligente Hybridsystem des Lexus für die Rückgewinnung der Bewegungsenergie und speist die Hochvoltbatterie mit Strom. Die Hybrid-Komponenten des Gazoo Racing CT entsprechen denen der Serienversion des Lexus CT 200h, jedoch wurde der Benzinmotor gegen ein stärkeres Modell ausgetauscht. Anstelle des sparsamen 1,8-Liter-Benzinmotors kommt ein 2,4-Liter-Aggregat zum Einsatz. Der Motor entspricht dem Aggregat, das Lexus auf dem US-Markt im Lexus HS 250h verbaut.

Die Ergebnisse des VLN-Langstreckenrennen

Die schnellste Runde des Lexus CT 200h lag bei 11:00.412 Minuten. Die Piloten fuhren in der Klasse SP4. Nach sechs Stunden (6:02:33.677) war das Rennen beendet, bis dahin hatte der Lexus Hybrid 31 Runden auf der legendären Rennstrecke absolviert. Die kompletten Rennergebnisse können hier herunter geladen werden.

Das Team des GAZOO Racing CT besteht aus drei erfahrenen Piloten (Takaki Minoru, Sato Kumi und Kagayama Masahiko) die alle samt aus Japan stammen. Kumi Sato trat 2008 mit einem LEXUS IS 250 beim VLN4-Rennen an, Masahiko Kageyama kommt aus der Fahrzeugentwicklung der Toyota Motor Corporation, und Minoru Takaki ist verantwortlich für die Serienfahrzeugentwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen