McLaren-Style: Großes Update für das Flugauto von AeroMobil

02a4fe81a934454dae1d83f4f882a8b8 - McLaren-Style: Großes Update für das Flugauto von AeroMobil

Seit jeher versuchen sich Tüftler aus aller Welt an der eierlegenden Wollmilchsau der Mobilität: einem Flugauto. AeroMobil aus Bratislava ist eines der bekanntesten und erfolgreichsten in ihrem Segment. Zwar stürzte letztes Jahr ein Versuchsflugzeug ab, doch technisch und optisch erfüllt AeroMobil den Traum des Straßenflugzeugs voraussichtlich als erstes. Jetzt stehen die Tüftler vor einem großen Update, das ein bisschen an das Design von McLaren ähnelt.


AeroMobil Update 2017 1

Alles fing in Wien an

Im Oktober 2014 stellte das ungarische Unternehmen eine seriennahe Version eines Flugautos auf dem Pioneers Festival in Wien vor. Das Festival ist eines der bedeutendsten internationalen Zukunftskonferenzen der Welt. Das Gefährt könne auf der Autobahn fahren und just im nächsten Moment durch die Lüfte fliegen. Atemberaubend.

Angetrieben wurde der Zweisitzer aus Karbon von einem Rotax 912-Motor. Sechs Meter misst das Flug-Fahr-Gerät und hat eine Breite von 2,24 Metern. Die Spannweite beträgt 8,32 Meter.

Vorbestellungen bei AeroMobil bald möglich

Auf der Top Marques Monaco vom 20. bis 23. April will AeroMobil sein vollumfängliches Update präsentieren. Neben einem neuen Design soll auch die Alltagstauglichkeit und Sicherheit gesteigert worden sein. Das Gefährt soll so seriennah sein, dass AeroMobil zum ersten Mal Vorbestellungen annimmt. Das Vorgängermodell hat eine Reichweite am Boden von 875 Kilometern. In der Luft liegt sie bei 700 Kilometern.

Über die preislichen Dimensionen kann man nur spekulieren. 200.000 US-Dollar stehen im Raum – es kann aber auch mehr sein.

AeroMobil verbindet einen Traum mit der Realität. Wer hat nicht auch Sehnsucht danach, vor einem Stau auf der Autobahn einfach die Flügel auszufahren und davonzufliegen. Gewiss, ein Traum wird es bleiben, denn in Deutschland herrscht Flugplatzzwang. Niemand darf einfach so ohne Erlaubnis irgendwo starten. Zudem muss jeder Pilot eine Fluglizenz haben, die rund 20.000 – 25.000 Euro kostet.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen