Neue Porsche 911 Turbo und Turbo S Modelle sind da!

62516f84d65d4ad58ec64b9c95b90d1f - Neue Porsche 911 Turbo und Turbo S Modelle sind da!

Nach der Auffrischung der Porsche 911 Carrera Baureihe und serienmäßigen Ausstattung mit Turboladern für mehr Leistung und Effizienz gleichermaßen, stellt Porsche jetzt auch seine neuen Turbo und Turbo S Modelle vor – in Coupé und Cabriolet-Varianten – alles auf einen Schlag, wie immer bei einer zweiten Generation einer Modellreihe (992). Die neuen Porsche 911 Turbo Modelle zeichnen sich durch nochmals gesteigerte Leistung, ein leicht angepasstes Design und bessere Grundausstattung aus. Seine offizielle Premiere feiern die Über-Elfer auf der Detroit Auto Show.


20 PS mehr Leistung – 540 bzw. 580 PS

Die neuen Porsche 911 Turbo Modelle bekommen jeweils 20 PS mehr Leistung spendiert. Der 3,8 Liter große Sechszylinder Boxermotor mit Direkteinspritzung leistet jetzt 540 PS im Turbo und 580 PS im Turbo S.

Galerie: Neue Porsche 911 Turbo und Turbo S Modelle

Neue Porsche 911 Turbo und Turbo S Modelle
Bild 1 von 9

Neue Porsche 911 Turbo und Turbo S Modelle

Geänderte Einlasskanäle im Zylinderkopf, neue Einspritzdüsen und ein erhöhter Kraftstoffdruck beim Turbo und zusätzlich neue Turbolader mit größerem Verdichter beim Turbo S machen es möglich.

Neue Turbolader-Technik in den neuen Porsche 911 Turbo Modellen

Porsche musste sich in der Vergangenheit oft anhören, dass die Turbolader-Technik von Ferrari hinsichtlich dem Ansprechverhalten bei Lastwechseln deutlich besser sei, denn der Ladedruck bliebe bei Ferrari nach Gasentnahme kurzzeitig erhalten – bei Porsche würde er sofort abflachen.

Das konnte Porsche nicht auf sich sitzen lassen uns verspricht eine sogenannte Dynamic Boost-Funktion, um das Ansprechverhalten zu verbessern. Dabei bleibt der Ladedruck beim Lastwechsel – also bei kurzem Lösen des Gaspedals – erhalten. Erreicht wird das dadurch, dass nur die Kraftstoffeinspritzung unterbrochen wird, die Drosselklappe aber offen bleibt. So reagiert der Motor praktisch verzögerungsfrei auf erneutes Gas geben. Im Sport- und Sport Plus-Modus ist diese Funktion deutlicher ausgeprägt als im Normal-Modus.

In 2,9 Sekunden von 0 auf 100 Km/h

Der Über-Elfer unterbietet jetzt zum allerersten Mal offiziell die magische Drei-Sekunden-Marke im Spurt von 0 auf 100 Km/h. Das ist atemberaubend. In 2,9 Sekunden soll es im Porsche 911 Turbo S von 0 auf 100 Km/h gehen – die maximale Höchstgeschwindigkeit liegt bei 330 Km/h, das sind zwölf Km/h mehr als bislang.

So eine maßgeblich höhere Endgeschwindigkeit mit einem Leistungsplus von nur 20 PS zu erreichen, ist beachtlich und gerade für uns technisch nicht so ganz nachvollziehbar.

Der Turbo ohne das „S“ erreicht die 100er Marke in 3,0 Sekunden und eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 320 Km/h.

Nochmals reduzierte Verbrauchswerte

Die Coupé-Varianten des Porsche 911 Turbo (auch S) sind mit einem kombinierten Verbrauch von 9,1 Liter/100 Km angegeben. Die Cabriolet-Varianten mit 9,3 Liter/100 Km. Das ist für beide Varianten ein kleines Minus von 0,6 Liter/100 Km – dank eines weiterentwickelten Motor- und Getriebemanagements.

Bessere Serienausstattung

Bei diesen Preisklassen geht man eigentlich als Kunde vom Besten aus, doch Porsche beweist immer wieder, dass man ganz schnell mindestens ein Drittel des Grundpreises an Optionen in seinen Porsche bestellen kann. Dafür ist nicht zuletzt die Porsche Exclusive-Manufaktur verantwortlich, dessen Porträt wir erst vergangenes Wochenende in der vergangenen „Porsche & Ducktail„-Beitragsreihe veröffentlichten.

Doch dies soll sich jetzt ein klein wenig bessern: das Sport-Chrono-Paket mit Sport Plus Taste ist jetzt serienmäßig. Zusammen mit dem neuen GT-Sportlenkrad aus dem 918 Spyder verfügt es jetzt auch über den von Ferrari übernommenen Mode-Schalter, mit dessen Drehschalter man zwischen den verschiedenen Fahrmodi schalten kann. In der Mitte des Drehschalters befindet sich die Boost-Funktion, mit der das Fahrzeug für 20 Sekunden optimale Beschleunigungswerte durch einen erhöhten Ladedruck (Overboost) erreicht – zum Beispiel für einen Überholvorgang.

Die Preise der neuen Porsche 911 Turbo Modelle

Und jetzt kommt der Teil, bei dem die meisten abschalten, weil es ohnehin utopische Dimensionen sind. Leider. Ab Ende Januar 2016 kommen die neuen Turbo-Modelle auf den Markt. Der normale Turbo kostet 174.669 Euro, das Cabrio 187.759 Euro – Turbo S überschreitet die 200.000er Marke mit 202.872 Euro und die Königin Porsche 911 Turbo S Cabriolet verlangt 215.962 Euro für ihre Dienste.

Aber hey, die Preise sind schon einschließlich Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen