Neuer Golf 7: Weniger Verbrauch, weniger Gewicht – die technischen Daten im Überblick

Die Markteinführung des neuen Golf 7 steht kurz bevor. Nach und nach sickern immer mehr Details zu den technischen Daten des neuen Golf IIV durch. Vor allem in Sachen Umweltverträglichkeit müssen sich neue Modelle messen lassen und so prüften Ingenieure des TÜV Nord jetzt zwei Modelle des neuen Golf 7 auf Ihre Umweltverträglichkeit im gesamten Produktlebenszyklus. Über den Preis des Golf 7 erfahren Sie hier mehr.


Der TÜV-Nord nahm die beiden Modelle Golf 1,6 TDI BlueMotion (Diesel) und Golf 1,2 TSI BlueMotion (Benzin) unter die Lupe. Beiden Fahrzeuge sind jeweils die Einstiegsmodelle ihrer Motorgattung und sollten daher am wenigsten verbrauchen.

Verbrauch Golf 7 TDI

Laut technischen Daten soll der Golf 7 mit 1,6 Liter TDI-Motor rund 20 Gramm weniger Schadstoffe verursachen. Volkswagen gibt die CO2-Emissionen des neuen Einstiegsdiesels mit 99 g/km an. Demnach würde der neue Golf 7 mit Dieselmotor rund 3,8 Liter Diesel verbrauchen.

Verbrauch Golf 7 TSI

Beim Einstiegsbenziner senkte man die CO2-Emissionen noch stärker und sparte laut technischen Daten gleich 36 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer, in Summe emittiert der Golf 7 jetzt nur noch 113 Gramm CO2, was einem durchschnittlichen Verbrauch von 4,8 Liter entspricht.

Zertifizierung des TÜV Nord

Der TÜV-Nord sich die beiden Modelle angeschaut und den neuen Golf 7 auf Basis der beiden ISO-Normen 14040 und 14044 zertifiziert. Bei dieser Zertifizierung werden die Umweltauswirkungen eines Fahrzeuges über den gesamten Lebenszyklus betrachtet und bewertet. Dafür wurden die Menge und die Art der Rohstoffe und Energie erfasst, von der Designskizze über die Nutzungsphase bis hin zum späteren Recycling des Golf 7.

Grund für die positive Bilanz ist vor allem das deutlich geringere Fahrzeuggewicht. Rund 100 Kilogramm konnten die VW Leute gegenüber dem Vorgängermodell einsparen. Den größten Erfolg konnten die Diätbeauftragten bei der Karosserie verbuchen, sie wiegt etwa 37 Kilogramm weniger als der Aufbau des Vorgängermodells. Beim Fahrwerk reduzierte man das Gewicht um 26 kg, bei den Motoren durchschnittlich 22 kg. Sonderausstattungen sind jetzt im Schnitt 12 kg und die Elektrik rund 3 kg leichter.

Alternative Antriebe im Golf 7

Noch sparsamer werden die alternativen Antriebskonzepte im kommenden Golf 7 sein. Bereits für 2013 sind Modelle mit Plug-in Hybrid Technologie, reinem Elektromotor (batterieelektrisch) und Motoren die Erdgas vertragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen