Neuvorstellung Audi R8 LMS GT4: Obacht, Cayman GT4 Clubsport!

Unser heiß geliebter Cayman GT4 Clubsport bekommt Konkurrenz aus Ingolstadt. Mit vier Zylindern und über 100 PS mehr will der Audi R8 LMS GT4 die Rennstrecken mittels der trendigen GT4-Klasse umkrempeln.


Audi R8 LMS GT4 2017

Wachsende Faszination für den GT-Rennsport

GT-Rennsport ist noch mit echten Autos – die Rennstrecken sind mit fahrerischem Können zu bewältigen. Und gekämpft wird auch. Bislang galt die GT3-Kategorie als Maß der Dinge. Doch auch die junge GT4-Klasse erfreut sich wachsender Beliebtheit – nicht zuletzt dank Porsche Cayman GT4.

Jetzt steigt auch Audi in diese Klasse ein. Zwar bringen die Ingolstädter über 100 PS und vier Zylinder mehr in den Ring als die Stuttgarter, trotzdem ist die Klasseneinstufung die gleiche.

Mit bis zu 495 PS im Audi R8 LMS GT4

Nicht wundern: die Straßenversion des Audi R8 V10, die rund 60 Prozent der Komponenten und Teile mit der GT4-Version teilt, hat mehr Leistung, als die GT4 Version. Ungewöhnlich für einen Rennwagen. Aber Leistung ist nicht alles.

Die Leistung variiert natürlich analog der Luftmengenzufuhr. Diese ist von der FIA vorgegeben. Je nach Einstufung im Rahmen der gültigen Balance of Performance, die einen ausgeglichenen Wettbewerb zwischen allen Rennwagen ermöglichen soll, kann die Leistungszahl noch dramatisch gedrosselt werden, damit Cayman GT4 andere Teilnehmer die gleichen Chancen und Voraussetzungen haben. Eine andere Stellschraube der FIA ist das Gewicht: der Audi R8 LMS GT4 wiegt 1.460 Kilogramm – mit Bodenplatten kann das Gewicht noch künstlich erhöht werden. Mit Zusatz-Gewicht ist auch die Sprintzeit von 0 auf 100 Km/h von unter vier Sekunden kaum noch einzuhalten.

Der 5,2-Liter-Saugmotor mit maximal 495 PS Leistung und 550 Nm Drehmoment entsteht bei Audi Hungaria am Standort Győr und erhält lediglich eine neue Abgasanlage, den vom Reglement vorgeschriebenen Luftmengenbegrenzer und einen daran angepassten Datenstand des serienmäßigen Steuergeräts.

Da der Allradantrieb quattro in der GT4-Klasse verboten ist, vertraut Audi Sport auf ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe in Kombination mit Heckantrieb. Zwei elektrohydraulisch betätigte Lamellenkupplungen im Ölbad garantieren kürzeste Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechung. An der Hinterachse kommt serienmäßig ein mechanisches Sperrdifferenzial zum Einsatz.

Audi R8 LMS GT4 2017Audi R8 LMS GT4 2017Audi R8 LMS GT4 2017Audi R8 LMS GT4 2017

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen