Peugeot RCZ (2012)

Der Peugeot RCZ lieferte Markenkennern 2010 eine echte Überraschung: Das waschechte Sportcoupé ist eine Ausnahmeerscheinung in der ansonsten eher biederen Fahrzeugpalette des französischen Traditionsherstellers. Mit „Motion and Emotion“ wollen die Franzosen nun auch sportbegeisterte Fahrer ködern, und das zu vergleichsweise niedrigen Einstiegspreisen.


Preis und Verbrauch

Der preisgünstigste Peugeot RCZ, ein 156 PS-Benziner mit Schaltgetriebe, kostet 27.650 Euro; die Preisobergrenze markieren ein 200 PS starker Benziner und ein 163 PS-Diesel mit jeweils 30.150 Euro. Mit Verbrauchswerten zwischen (kombiniert) 5,3 Litern und 7,3 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern zeigt sich der RCZ vergleichsweise genügsam, und auch innerorts überschreitet nur ein Modell, der 200 PS-Benziner mit Automatikgetriebe, die Zehnlitergrenze. Die CO2-Emissionen betragen zwischen 139 und 168 Gramm pro Kilometer – geradezu mustergültig für ein Fahrzeug mit sportlichem Zuschnitt.

Galerie: Peugeot RCZ (2012)

Peugeot RCZ (2012)
Bild 1 von 6

Motor und Antrieb

Zur Motorenpalette des Peugeot RCZ zählen zwei Benzinmotoren und ein Dieselaggregat. Die Benziner liefern eine maximale Leistung von 156 PS (115 kW) und 200 PS (147 kW); der Dieselmotor leistet 163 PS (120 kW). Der Antrieb geschieht über die Vorderräder, wobei ein 6-Gang-Schaltgetriebe den Normalfall darstellt; lediglich der 156 PS-Benziner ist gegen 1.500 Euro Aufpreis zum Schaltwagen wahlweise auch mit 6-stufigem Automatikgetriebe lieferbar.

Fahrleistungen

Mit Höchstgeschwindigkeiten zwischen 212 km/h und 232 km/h dürfte der Peugeot RCZ auch den Ansprüchen solcher Fahrer genügen, die es gern ein bisschen flotter mögen. Die Kraftentfaltung beim Beschleunigen fällt sportlich, aber moderat aus: Zwischen 7,5 Sekunden (200 PS-Benziner) und 9,0 Sekunden (156 PS-Benziner mit Automatikgetriebe) brauchen die Sportcoupés, um aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer zu beschleunigen. Die maximalen Drehmomente liegen zwischen 240 Newtonmetern und (beim Diesel) 340 Newtonmetern.

Fazit: Peugeot RCZ (2012)

Der Peugeot RCZ trumpft mit seinem markanten Erscheinungsbild mächtig auf und kann eines der schönsten Designs in der Peugeot-Familie für sich beanspruchen. Komfort gibt’s für Erwachsene zwar konstruktionsbedingt nur auf den vorderen Plätzen, doch Fahrdynamik und Verbrauch überzeugen und können sich in dieser Preis- und Leistungsklasse durchaus sehen lassen.

Weblinks: Peugeot RCZ (2012)

Webseite des Herstellers: Peugeot RCZ

Peugeot RCZ auf Wikipedia.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen