Schaeffler-Konzeptfahrzeug Skoda Octavia Scout Active-e-Drive

Der Automobilzulieferer Schaeffler zeigte im Rahmen der Schaeffler-Bilanz-Pressekonferenz am 29. März 2011 in Frankfurt am Main ein Konzept seines neu konzipierten Aktiv-Differenzials für Elektrofahrzeuge. Auf Basis des Skoda Octavia Scout wurde ein Fahrzeug präsentiert, welches eine radselektive steuerbare Antriebsleistung in einem reinen Elektroantrieb ermöglichen soll.


Schaeffler-Konzeptfahrzeug Skoda Octavia Scout Active-e-Drive
Bild: Schaeffler-Konzeptfahrzeug Skoda Octavia Scout Active-e-Drive | © Scheaffler

Vorteile wären hier beim Fahren auf Untergründen mit unterschiedlichen Reibwerten erkennbar, darüber hinaus wirkt sich das als Active-e-Drive bezeichnete System positiv auf Fahrdynamik, Fahrkomfort, Sicherheit und Lenkung aus.

Das aktive Elektro-Differenzial Active-e-Drive besitzt als zentrales Element ein Leichtbaudifferenzial, außerdem zwei unterschiedlich dimensionierte Permanentmagnet-Synchronmaschinen (wassergekühlt), ein Planetengetriebe sowie ein Getriebe zur aktiven Drehmomentverteilung. Durch das System wird der unabhängige Antrieb einzelner Räder bei Fahrzeugen mit Elektroantrieb ermöglicht.

Vom Konzeptfahrzeug zur Serienproduktion

Das Konzeptfahrzeug mit Active-e-Drive zeigt eindrucksvoll, wie ein aktives Differenzial bei Elektrofahrzeugen umzusetzen ist. Die Schwächen liegen jedoch in der geringen Reichweite des Fahrzeuges sowie der begrenzten Höchstgeschwindigkeit von 150 Stundenkilometern. Mit den vorliegenden Leistungsdaten würde das Fahrzeug wohl ausschließlich für Einkäufe in Stadtgebieten oder kurze Strecken dienen können.

Durch eine kontinuierliche Forschung und Weiterentwicklung bestehender Technologien ist es nun an der Zeit, effizientere Batterien zu entwickeln sowie auch die Leichtbauweise zu optimieren. Ebenso müssen neue Technologien für Verbraucher bezahlbar sein, sonst wird das Projekt mit nur einigen Sonderanfertigungen – wirtschaftlich gesehen – scheitern. Nur so kann das Konzept in einigen Jahren die Serienproduktion erreichen. Die Arbeit von Schaeffler lässt jedoch hoffnungsvoll in die Zukunft blicken, auch wenn bis zur Serienproduktion des Aktiv-Differenzials Active-e-Drive noch einige Jahre vergehen werden.

Eckdaten: Skoda Octavia Scout Active e-Drive powered by Schaeffler

Insgesamt verfügt das Konzeptfahrzeug über eine Leistung von 210 kW, Lithium-Ionen-Batterien mit einer Gesamtspeicherkapazität von 18 kWh dienen als Energiespeicher und sind im Kardantunnel und vor der Hinterachse platziert. Laut Herstellerangaben benötigt der Skoda Octavia Scout Active-e-Drive für den Sprint von 0 auf 100 Stundenkilometer 8,5 Sekunden, die Reichweite des Fahrzeugs wird mit 100 Kilometern angegeben. Ab einer Geschwindigkeit von 150 Stundenkilometern erfolgt eine elektronische Abriegelung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen