Toyota Yaris: Sogar Straßenschilder werden für ihn ausgetauscht! (Video)

8dcea5ef49e74e288fd00e6195375bda - Toyota Yaris: Sogar Straßenschilder werden für ihn ausgetauscht! (Video)

Musik weckt Emotionen – der neue Toyota Yaris Hybrid tut dies eher weniger. Trotzdem ist es dem japanischen Automobilunternehmen in einer äußerst kreativen Werbekampagne gelungen, die musikalische Attraktivität von legendären internationalen Liedern mit dem Toyota Yaris in Einklang zu bringen und Menschen dafür zu begeistern.


Singen macht glücklich. Und lenkt vom Auto ab.

Singenden Menschen in einem Werbefilm zuzuschauen macht ebenfalls glücklich – eine gute Taktik. Toyota sagt zwar, dass der neue Toyota Yaris hybrid so einfach und entspannt zu fahren sei, dass man mit Freude einfach mitsingen müsse, doch das sollte man vielleicht einmal selber bei einer Probefahrt ausprobieren. Doch die Werbung ist witzig.

Toyota tauscht alle Straßenschilder aus. Die Bewohner von Prag sind verwirrt.

Toyota verknüpfte via GPS-Geodaten verschiedene Straßen in der Innenstadt von Prag mit dem internen Entertainment-System des Yaris hybrid. Sobald die freiwilligen Fahrer und Fahrerinnen in eine Straße einbogen, wechselte das System das Lied; die jeweiligen zu erwartenden Lieder wurden in Form von neuen Straßenschildern im Stil der echten Prager Straßenschilder im Voraus angezeigt. So hatten die Fahrer und Fahrerinnen bei jeder Abzweigung und Kreuzung neue Songtitel zur Auswahl, je nachdem für welche Route sie sich entschieden.

Der neue Toyota Yaris Hybrid. Ab 17.300 Euro – in der teuersten Version sogar 20.300 Euro.

Ein strammer Preis, doch beim Außendesign orientiert sich der neue Yaris an der jüngst vorgestellten, zweiten Generation des Aygo: die Front dominiert der neue Kühlergrill in unverwechselbarer X-Form, dessen Mittelpunkt das Toyota Logo bildet. Am Heck ersetzt Toyota die Glühlampen durch LED-Rückleuchten. Außerdem ist nun ein Diffusor in den Stoßfänger integriert, auch die Fläche für das Kennzeichen wurde leicht angepasst. Der Innenraum wurde neu gestaltet, die Qualität und Materialauswahl verbessert sowie das Ausstattungsangebot deutlich erweitert.

Unter dem Blechkleid waltet eine neue Radaufhängung, die Komfort und Fahrverhalten gleichermaßen erhöhen soll. Darüber hinaus hält ein deutlich überarbeitetes Motorenangebot Einzug in die Baureihe. Hierzu zählt weiterhin auch der Toyota Hybridantriebsstrang.

Hybridtechnologie ist der Schlüssel zur Zukunft.

Die Hybridversion – für die sich laut Toyota mittlerweile jeder dritte Käufer entscheidet – erfüllt die Abgasnorm EU-6 und zeichnet sich durch nochmals gesenkte Verbrauchs- und Emissionswerte aus. Mit einer CO2-Emission von 75 Gramm pro Kilometer (-4 g/km) und einem Durchschnittsverbrauch von weniger als 3,3 Litern auf 100 km (-0,2 l/100km) setzt diese Antriebsvariante nach wie vor Maßstäbe im Segment, zumal die NOX- und Partikelemissionen gegen Null gehen.

Besonders im Stadtverkehr reicht oft der Elektromotor als Antrieb aus, so dass der Yaris nahezu geräuschlos unterwegs ist. Selbst wenn der Verbrennungsmotor zuschaltet, arbeitet der Hybridantrieb akustisch sehr zurückhaltend. Die stufenlose Getriebeautomatik gewährleistet unter allen Bedingungen ein ruckfreies, komfortables und geschmeidiges Fahren.

Serienmäßige Ausstattung sowie sinnvolle Optionen.

Viele Varianten haben eine umfangreiche Serienausstattung: ein Lederlenkrad, eine Klimaanlage und das Multimedia-System Toyota Touch 2 mit Rückfahrkamera sind bereits ab der Ausstattungsstufe „Comfort“ serienmäßig an Bord.

Im umfangreichen Angebot der optionalen Ausstattungen findet der Kunde Extras wie Projektionsscheinwerfer mit LED-Tagfahrleuchten, 15 und 16 Zoll große Leichtmetallräder, eine Geschwindigkeitsregelanlage, eine Zweizonen-Klimaautomatik, elektrische Fensterheber hinten, einen Regen- und Lichtsensor, einen automatisch abblendenden Innenspiegel, das Smartkey-System, Alcantara®-Ausstattung sowie Privacy Glas für den Fond oder auch das Panorama-Glasdach „Skyview“ (650,- Euro).

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen