Venturi Antarctica (2010)

Wenn Venturi ein Nutzfahrzeug baut, darf man gespannt sein, denn die monegassische Luxus-Sportwagenschmiede ist für das Außergewöhnliche bekannt. Diesmal ist der Kundenkreis für das neue Elektroauto Venturi Antarctica besonders exklusiv: Es wurde für den Gebrauch in der Antarktis konzipiert.


Galerie: Venturi Antarctica 2010

Venturi Antarctica 2010
Bild 1 von 8

Venturi: Spezialist fürs Extreme

Für eine belgische Forschungsstation, die Princess Elizabeth Station, wurde das kubistische Raupenfahrzeug entworfen und gebaut. Die extremen Bedingungen dort sind wie geschaffen dafür, zu beweisen, dass der Elektroantrieb auch bei knackigen Minusgraden fehlerfrei funktioniert.

Extreme Elektroantriebe sind Venturis Spezialität: Mit dem „Jamais Contente“ – in Anlehnung an das Elektrofahrzeug, das 1899 als erstes Straßenfahrzeug der Welt 100 km/h auf der Straße erreichte – knackte Venturi im August 2010 den Geschwindigkeitsrekord für Elektrofahrzeuge mit satten 515 Stundenkilometern.

Derartig halsbrecherische Geschwindigkeiten sind natürlich auf den vereisten Buckelpisten der Antarktis nicht gefragt, weshalb die Geschwindigkeit des Venturi Antarctica auf 40 km/h begrenzt wurde.

Dem Thema „Zero Emission“ hat sich auch die Forschungsstation gewidmet, die ihre Energie selbst aus Sonnen- und Windkraft erzeugt – ein passender Partner für das ambitionierte Projekt. 150 Kilometer Reichweite soll das Elektroauto bieten; bei Temperaturen bis zu 50 Grad Minus eine enorme technische Herausforderung, der sich die Monegassen allerdings mit einigem Optimismus stellen.

Beweglich und leicht

Zwei Elektromotoren treiben das ungewöhnliche Raupenfahrzeug an, wobei die Steuerung „by Wire“, also rein elektrisch über zwei Joysticks, erfolgt. Eine Tonne Nutzlast kann hinzugeladen werden; das Fahrzeug selbst bringt gerade 1.200 Kilogramm auf die Waage.

Man kann sich leicht vorstellen, dass Batterie und Motoren unter den extremen Bedingungen des Polarkreises höchsten Ansprüchen genügen müssen. Der Praxistest soll ab 2011/2012 beginnen, denn dann will Venturi das Elektroauto ausliefern und damit ein Stück Technikgeschichte schreiben.

Wer das exklusive Elektroauto einmal fahren möchte und sich bei winterlichen Temperaturen gerade richtig wohlfühlt, kann sich bei der International Polar Foundation bewerben: Dort werden noch Ingenieure für die Polarstation gesucht.

Technische Daten Venturi Antarctica (2010)

Preis: —
Verbrauch: —
CO2 Emission: —
Typ: —
Leistung: —
Drehmoment: —
Beschleunigung 0-100 km/h: —
Höchstgeschwindigkeit: —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen