Volkswagen Beetle sponsored Surf-Weltcup in Westerland

2e78dd4482f64070a272dfdc17e9a540 - Volkswagen Beetle sponsored Surf-Weltcup in Westerland

VW zielt mit dem Käfer Nachfolger auf nach wie vor junges Klientel und Leute die sich sportlich betätigen wollen. Daher ist der VW-Konzern auch wieder Hauptsponsor bei der Beetle Surf-Weltcup, der in wenigen Wochen in Deutschland ausgetragen wird. Der nächste Weltcup – der „GP JOULE Windsurf World Cup Sylt 2013“ wird vom 27.09. bis 06.10. am Brandenburger Strand von Westerland ausgetragen. Der Windsurf World Cup Sylt ist das größte Windsurf-Event der Welt. 132 Teilnehmer aus 28 Nationen kämpften im vergangenen Jahr am Brandenburger Strand in den Disziplinen Waveriding, Freestyle und Slalom um ein Gesamtpreisgeld von 120.000 Euro. Der Windsurf World Cup Sylt ist die einzige deutsche Station auf der PWA World Tour und genießt weltweit als einziger Event den Status eines Super Grand Slam.


Mehr zum Beetle

Der neue Beetle ist auch länger als sein Vorgänger. Seine Proportionen haben sich von denen des alten Käfers hin zum heutigen Kompaktwagen verschoben, ohne die optische Verwandtschaft zum Käfer leugnen. Dem Cabrio kommt der Zuwachs zugute: Mehr Innenraum, mehr Kopffreiheit unter dem Stoffdach und mehr Laderaum ließen auch die Alltagstauglichkeit wachsen. So fasst der Kofferraum jetzt 225 Liter, auch bei geöffnetem Softtop, und die Rücksitzbank lässt sich umklappen.

Für die Cabrio-Fans, die es gern einmal krachen lassen, kommt der große TSI mit 147 kW / 200 PS und der elektrischen Quersperre XDS gerade recht. Der Motor entwickelt seine Höchstleistung ab 5100 Umdrehungen pro Minute (U/min), sein maximales Drehmoment liegt bereits bei 1700 U/min an. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 223 km/h, und er beschleunigt in 7,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Der Durchschnittsverbrauch (nach EU-Norm) liegt bei 7,5 Litern auf 100 km, was ein einer Kohledioxidemission von 174 Gramm pro Kilometer entspricht. Mit DSG liegt der Verbrauch um 0,3 Liter auf 100 km höher.

Wie man sich auch entscheidet – nur sanftes Gleiten oder auch mal die Muskeln spielen lassen –, der Motorklang hat auf jeden Falls nichts mehr zu tun mit dem typischen Käfer-Gejaule. Entweder man hört beim Gleiten so gut wie nichts oder freut sich beim Gasgeben über eine Geräuschkomposition aus der Abgasanlage, die sogar mehr PS erklingen lässt als man gekauft hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen