Karabag Ducato E Kasten (2011)

d45ddde70eb74750937d30c6658fcbfc - Karabag Ducato E Kasten (2011)

Der Hamburger Hersteller Karabag bietet mit dem Karabag Ducato E Kastenwagen ein Elektroauto an, das vor allem eins bietet: massenhaft Platz. Unterschiedliche Setups sorgen für Vielseitigkeit – von M bis XXL.


Karabag Ducato E Kasten (2011)
Karabag Ducato E Kasten (Bild: Karabag)

Karabag Ducato E Kastenwagen: Flexibilität und Variabilität

Insgesamt sechs verschiedene Versionen des auf Elektrobetrieb umgerüsteten Ducato sind derzeit bei Karabag erhältlich. Bereits die kompakteste Version, ein Flachdach-Kastenwagen mit einer Länge von knapp fünf Metern, lässt sich durch die Wahl des Akkus auf die Aufgaben, die er zu erledigen hat, abstimmen: Sechs unterschiedlich leistungsstarke und in der Größe variable Lithium-Akkus stehen zur Verfügung, deren Kapazität von 31 bis 66 Kilowattstunden reicht.

Dadurch ergeben sich Reichweiten zwischen 75 und 155 Kilometern – wer die tägliche Tour überwiegend im städtischen Bereich absolviert, kann hier beim Einbau eines kleineren Akkus sparen. Bei der Höchstgeschwindigkeit macht sich die unterschiedliche Akkukapazität hingegen nicht bemerkbar: Für 90 Stundenkilometer Spitzengeschwindigkeit ist bei allen Modellen gesorgt, damit das geräumige Elektroauto auch auf der Autobahn zurechtkommt. Das gilt für alle Karosserievarianten, vom kompakten L1H1-Modell bis zum Sechs-Meter-Transporter mit Superhochdach und extra breitem Radstand.

Der Elektromotor des Karabag Ducato E leistet 60 kW und bewältigt – je nach Modell – eine Nutzlast zwischen 903 und 1373 Kilogramm. Dabei gilt: Je größer die Karosserie und der Akku, desto kleiner wird die mögliche Nutzlast, die sich transportieren lässt. Die kompakte L1H1-Variante, ausgestattet mit dem kleinsten und leichtesten Akku, hält mit 1373 Kilo den Rekord, während die XXL-Variante (L5H3), ausgestattet mit der schwersten Batterie, lediglich für 903 Kilogramm die nötige Power bietet – logisch, wenn man sich überlegt, dass Karosserie- und Akkugewicht bei gleicher Motorisierung zu Lasten der maximalen Zuladung gehen.

Weite Preisspanne beim Elektroauto von Karabag

Bei so viel Variabilität kann es kaum überraschen, wenn die unterschiedlichen Ausstattungen sich in einer großen Varianz hinsichtlich des Anschaffungspreises niederschlagen. Von ca. 82.690 bis zu üppigen 117.350 Euro reicht die Preisspanne – das dürfte den Kreis der Interessenten für das Hamburger Elektroauto deutlich einschränken. Nichtsdestotrotz kann sich Karabag rühmen, in Deutschland Marktführer in der Elektroauto-Sparte zu sein: 45 % aller Neuzulassungen 2010 entfielen auf Karabag-Elektrofahrzeuge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen