Renault Trafic: Kleintransporter mit nur zwei Sternen im Euro NCAP Crashtest

Der Kleintransporter erhielt von den unabhängigen Prüfern der Euro NCAP eine Gesamtbewertung von zwei Sternen, möglich sind maximal fünf Sterne. Relativ gut abgeschnitten hat dabei der Insassenschutz für Kinder, auch der Insassenschutz für Erwachsene geht größtenteils in Ordnung. Defizite wurden vor allem beim Fußgängerschutz und der aktiven Sicherheit festgestellt. Hier finden Sie den Artikel zum neuen Modell.


Tabelle: NCAP Crashtest Renault Trafic

[table][ET]
Kategorie, Prozentzahl
Insassenschutz Erwachsene, 58 %
Insassenschutz Kinder, 79 %
Fußgängerschutz, 28 %
Aktive Sicherheit, 14%
[/ET][/table]

Insassenschutz Erwachsene: 58 %

Bei Frontal- und Seitenaufprallszenarien sind laut Ergebnissen des Euro NCAP Crashtests Kopf, Nacken, Rumpf, Beine und Füße von Fahrer und Beifahrer gut geschützt, deshalb gibt es für den Renault Trafic hier jeweils 12,8 von 16 möglichen Punkten. Die Bestbewertung von 8 Punkten erhält der Renault Trafic beim Seitenaufprall mit einem anderen Fahrzeug bei 50 km/h. Klare Defizite sind beim Heckaufprall feststellbar, hier kann es zum Schleudertrauma kommen, da der Kopf zu stark belastet wird – 0 von 4 Punkten. Auch beim Seitenaufprall mit einem Pfahl besteht ein hohes Verletzungsrisiko – ebenfalls 0 Punkte (8 möglich).

Galerie: NCAP Renault Trafic (2012)

NCAP Renault Trafic (2012)
Bild 1 von 4

Insassenschutz Kinder: 79 %

Einen guten Insassenschutz für Kinder kann der Renault Trafic bieten, insgesamt vergaben die NCAP-Prüfer 39 Punkte inklusive 3 Punkte in der Beurteilung nach Fahrzeug – das macht insgesamt 79 von 100 Prozent. Beim Testszenario mit dem Römer Babysafe Plus ISOFIX wurde die Sicherheit für Kinder bis zu 18 Monaten getestet – hier erreichte der Renault Trafic 17,9 Punkte. 18 Punkte erhielt der Insassenschutz für Kinder bis zu drei Jahren mit Hilfe des Römer Duo Plus ISOFIX, welcher mittels ISOFIX-Verankerung und dem oberen Gurt fixiert wurde.

Fußgängerschutz: 28 %

Bei einem Fußgängerunfall schneidet der Renault Trafic nicht gut ab. Der Kopf des Fußgängers ist gut geschützt (8,5 Punkte), allerdings sind der Becken- und Beinbereich sehr anfällig für Verletzungen – hier urteilten die NCAP-Ingenieure mit jeweils 0 Punkten.

Aktive Sicherheit: 14 %

Der Renault Trafic hat kein ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm), keine Geschwindigkeitsbegrenzung und mit Ausnahme des Fahrers hat kein Insasse eine Anschnallerinnerung. Insgesamt gibt es hier für den Renault Tradic nur einen Punkt zu holen (14 Prozent).

Fazit: Renault Trafic Crashtest

Der Insassenschutz für Kinder und Erwachsene geht beim Renault Trafic in Ordnung. Allerdings verfügt das Fahrzeug über einen ungenügenden Fußgängerschutz und hat kaum aktive Sicherheitsassistenzsysteme. Alternativen im Bereich der Kleintransporter sind der Citroen Jumpy und der Fiat Scudo – diese Fahrzeuge erreichten im NCAP Crashtest jeweils drei Sterne. Aber auch hier sind deutliche Mängel beim Fußgängerschutz feststellbar.

Weblinks zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen