Brennstoffzellen Kooperation: Daimler, Nissan und Ford schmieden neue Allianz

Daimler, Ford und Nissan haben eine Übereinkunft getroffen, um die Vermarktung der Brennstoffzellen-Technologie weiter voranzutreiben. Ziel der Zusammenarbeit ist es, ein gemeinschaftliches System zu entwerfen und dann Entwicklungskosten zu senken. Dadurch wollen die Firmen den Weg für ein wettbewerbsfähiges Brennstoffzellenfahrzeug in 2017 ebnen.


Brennstoffzellen Kooperation: Daimler, Nissan und Ford schmieden neue Allianz
Brennstoffzellen Kooperation: Daimler, Nissan und Ford schmieden neue Allianz

Alle drei Mitinhaber werden gleichermaßen in das Projekt investieren. Brennstoffzellenfahrzeuge von Daimler, Ford und Nissan haben international generell mehr als zehn Millionen Testkilometer im Rahmen von Demonstrationsprojekten und in Kundenhand unter verschiedensten Bedingungen zurückgelegt.

An der weiteren Entwicklung zur Serienreife wird dabei gemeinschaftlich an verschiedenen Standorten weltweit gearbeitet. Mit ihrer Kooperation wollen die drei Automobilhersteller auch die Festlegung von Spezifikationen und internationalen Standards für die Technologie fördern.

Von elektrischer Energie angetrieben, die aus der Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff direkt an Bord entsteht, stößt ein Brennstoffzellenfahrzeug im Verlauf der Fahrt allein Wasserdampf aus..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen