Erste europäische E-Mobil Rallye ein voller Erfolg für Starter, Zuschauer und Veranstalter

Ein internationaler Zuspruch für die erste europäische E-Mobil Rallye übertraf alle Erwartungen der Veranstalter. Am Samstag, 19. März 2011, machte sich das Starterfeld  aus über vierzig Teilnehmern auf, die 220 Kilometer lange Strecke vom dänischen Aabenraa ins schleswig-holsteinische Husum zur new energy-Messe zu bestreiten.


Erste europäische E-Mobil Rallye ein voller Erfolg für Starter, Zuschauer  und Veranstalter


Bild: Erste europäische E-Mobil Rallye ein voller Erfolg für Starter, Zuschauer  und Veranstalter | © Toyota

Dabei stand im Fokus der Veranstaltung nicht etwa der Rausch nach Geschwindigkeit und Bestzeiten, die europäische E-Mobil Rallye ist vielmehr ein Indikator für Zuverlässigkeit, Reichweite und Praxistauglichkeit von Elektrofahrzeugen in Serienproduktion, mit baldiger Serienreife oder in der Konzept- und Entwicklungsphase.

Das Teilnehmerfeld umfasste die Elektrofahrzeuge Tesla Roadster, eRUF-Porsche, Mitsubishi i-MiEV, Peugeot iOn, German-e-cars Stromos, Smart BEA-tricks, CitySax, Smart EV, eWolf Delta, Buddy, Think, Luis 4U, Fiat 500, Tazzari Zero, E-Tric Smart, NewBeetle, Karabag 500 und Volkswagen Golf el Citystromer mit einer Leistung zwischen 13 und 215 kW. Für einen reibungslosen Ablauf der Rallye sorgten über 100 freiwillige Helfer aus diversen Motorsport-Clubs und unterstützenden Organisationen.

Die Höhepunkte der ersten europäischen E-Mobil Rallye im Überblick

Bei frühlingshaften Temperaturen, Sonnenschein und strahlend blauem Himmel wurde das Starterfeld in den Städten Aabenraa, Sonderburg, Flensburg, Schleswig und Husum von ihren jeweiligen Bürgermeistern und Bürgermeisterinnen begrüßt.

Ein größerer Zwischenstopp samt Übernachtung erfolgte in Flensburg. Ein Galaempfang durch das dänische Militärorchester im Schloss Glücksburg an der Flensburger Förde rundete den Abend mit Anwesenheit seiner Hoheit Prinz Christoph von Schleswig-Holstein ab.

Einige Parcours waren Bestandteil der Rallye-Strecke und stellten die Fahrer und deren Elektrofahrzeuge hinsichtlich Reichweite, Ausdauer, Geschick und Wendigkeit auf die Probe. Der Rundkurs auf dem Flugplatz Schäferhaus in Flensburg und der Slalom im CITTI-Park Flensburg zählten zu den Höhepunkten der Streckenplanung.

Tesla Roadster sichert sich den ersten Sieg bei der europäischen E-Mobil Rallye

Zur Premiere der europäischen E-Mobil Rallye erreichte das Team „Barkawi & Next Generation Mobility“ mit ihren Fahrern Tim Ruhoff und Anna Baumeister auf dem Tesla Roadster Sport den Gesamtsieg mit 103,2 Punkten. Den zweiten Platz erreichte das „E.ON-Hanse Team“ Schulz / Siebert mit einer Gesamtpunktzahl von 107,7 Punkten mit dem E-Car Stromos. Dritter wurde das KESH-Professorenteam der Fachhochschule Kiel Eisele / Ewers mit dem Peugeot iOn  und 128,7 Punkten.

Die Veranstaltung zeigte ein breit gefächertes Spektrum aktueller Serien- und Konzeptfahrzeuge internationaler Hersteller und bewies eindrucksvoll die zunehmende Alltagstauglichkeit, Zuverlässigkeit und Reichweite von Elektrofahrzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen