Porsche 911 Carrera S (2016): Bilder, Preise und Technische Daten

fc77fc35c5394382abaadbc352320c76 - Porsche 911 Carrera S (2016): Bilder, Preise und Technische Daten

Porsche hat endlich alle Details zur zweiten Generation des aktuellen 911ers gelüftet und verlangt von eingefleischten Hardcore-Fans der Sportwagen-Ikone Porsche 911 Carrera ganz schön was ab: denn ab sofort ist jeder Porsche 911 Carrera und Carrera S ein Turbo – ein BiTurbo um genau zu sein, mit 3,0 Liter Hubraum für beide Modelle. Neben kleinen optischen Veränderungen am Exterieur, ein um 10 Millimeter tieferes Fahrwerk und eine optionale Hinterachslenkung wartet im optisch identischen Interieur ein vom Porsche 918 Spyder inspiriertes Lenkrad und ein neues Infotainment-System. Die neuen 911-Modelle sind ab dem 12. Dezember erhältlich.


Preis und Verbrauch des Porsche 911 Carrera S.

In der Grundausführung kostet der Porsche 911 Carrera S 110.766 Euro (Porsche Carrera 96.605 Euro) – für das Cabriolet muss man 123.856 Euro bereit halten.

Galerie: Porsche 911 Carrera (2016)

Porsche 911 Carrera (2016)
Bild 1 von 17

Porsche 911 Carrera (2016)

Der Kraftstoffverbrauch konnte laut NEFZ-Zyklus um rund 10 Prozent gesenkt werden, bedeutet ein kombinierten Verbrauch von 7,7 Litern/100 Kilometer. Das ergibt einen CO2-Ausstoß von 174 Gramm/Kilometer.

Motor und Antrieb: Motor um 40 Kilogramm schwerer.

Das neue Herz schlägt nun nur noch mit 1,1 Bar Zwangsbeatmung und wurde deutlich verkleinert – von 3,8 bzw. 3,4 Litern Hubraum beim Carrera auf jetzt nur noch 3,0 Liter Hubraum. Insgesamt ist das Aggregat aber um 40 Kilogramm schwerer geworden.

Der neue Porsche 911 Carrera S bekommt ein Leistungszuwachs von 20 PS auf 420 PS und ein um 60 Nm gesteigertes Drehmoment auf 500 Nm schon bei 1.700/min bis 5.000/min. Die Drehfreudigkeit soll dem neuen Motor anscheinend kaum genommen worden sein, denn dieser dreht immer noch mit einer Maximaldrehzahl von 7.500/min.

Der neue 3,0-Liter-BiTurbo Motor des neuen 911 Carrera und Carrera S
Der neue 3,0-Liter-BiTurbo Motor des neuen 911 Carrera und Carrera S

Das Pfeiffen der Turbolader ist stark ausgeprägt – die optionale Klappenauspuffanlage sollte dies weitestgehend kaschieren können. Die mittig angeordneten Endrohre sind der Hinweis auf die optionale Sportabgasanlage beim Carrera S. Wir haben diese ja bereits live hören können.

Geschaltet wird serienmäßig über das manuelle Siebengang-Handschaltgetriebe, optional gibt es wie gewohnt das ausgezeichnete Porsche Doppelkupplungsgetriebe.

Die Schalter in der ansteigenden Mittelkonsole des Sport Chrono Paketes für die unterschiedlichen Fahrprogramme fallen weg und sind neuerdings am Lenkrad in Form eines Drehreglers integriert (wie beim Porsche 918 Spyder). Die Aufschrift der Schalter bleibt gleich, wird jedoch durch ein neues Fahrprogramm ergänzt: Individual. Hier kann der Fahrer sein eigenes Fahrprogramm aus beispielsweise PASM, aktiven Motorlagern, Sportabgasanlage, PDK-Schaltstrategie und vielem mehr zusammenstellen.

Abmessungen und Gewichte.

Alle Maße bis auf die Höhe des Porsche 911 Carrera bleiben unverändert: die Länge bleibt bei 4.499 mm bei einem Radstand von 2.450 mm, die Höhe liegt jetzt bei 1.286 mm und die Breite bleibt bei 1.808 mm.

Das Leergewicht nach DIN beträgt 1.460 Kilogramm (mit PDK).

Fahrleistungen

Von 0 auf 100 Km/h spurtet der Porsche 911 Carrera S in 3,9 Sekunden (mit PDK und Sport Chrono Paket mit Sport Plus-Taste). Das sind zwei Zehntel schneller als sein Vorgänger. Die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 308 Km/h angehoben.

Auf der Nordschleife spart der neue 911 Carrera S dank neuer Fahrwerks- und Antriebstechnik zehn Sekunden und fährt damit eine 7:30 ein.

Fazit zum neuen Porsche 911 Carrera S.

Zwar sind die Leistungsdaten alle gestiegen, doch die Tatsache, dass der Porsche 911 Carrera-Kunde gegenüber dem Carrera S-Kunden den gleichen Motor erhält, dieser aber nur etwas gedrosselt ist und der neue Motor 40 Kilogramm mehr wiegt, kommt uns nicht gerade athletisch und sportsmännisch vor.

Auch die Reduktion des Verbrauchs um nur 10 Prozent in einem Test-Zyklus, der überhaupt nicht alltagsrelevant ist, erscheint uns für den hohen Aufwand nicht ganz angemessen. Denn Turbomotoren mit niedrigerem Hubraum sind bei höheren Drehzahlen/Geschwindigkeiten verhältnismäßig ineffizienter, als reine Saugmotoren. Dass im Alltag kaum ein relevanter Unterschied zwischen dem Verbrauch des Panamera GTS mit V8-Saugmotor und dem Panamera S mit V6-BiTurbomotor besteht, konnte man vorher auch kaum glauben.

Weiterführende Links zum neuen Porsche 911 Carrera:

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 29 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen