Audi A7 Sportback (2011)

Die Sportback-Variante des A7 soll mehr Platz bieten als das Coupé, ohne auf sportliche Fahrdynamik verzichten zu müssen. Bemerkenswert ästhetisch ist das elegante Design des Sportback, das zu den schönsten der Audi-Familie zählt.


Preis und Verbrauch

Der Audi A7 Sportback wird zu Preisen zwischen 48.900 und 58.600 Euro inklusive Mehrwertsteuer verkauft. Günstigstes Modell ist der 2.8 FSI, teuerstes der 3.0 TFSI quattro. Mit kombiniert 5,3 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern ist das preisgünstigste Dieselmodell, der 3.0 TDI, der sparsamste Wagen der A1 Sportback-Baureihe, während der 3.0 TFSI quattro mit kombiniert 8,2 Litern den höchsten Verbrauch aufweist. Die CO2-Emissionswerte liegen zwischen 139 Gramm (3.0 TDI) und 190 Gramm CO2 pro Kilometer (3.0 TFSI quattro).

Galerie: Audi A7 Sportback

Audi A7 Sportback
Bild 1 von 15

Motor und Antrieb

Alle A7 Sportbacks sind mit V6-Motoren ausgestattet. Zwei verschiedene Common-Rail-Diesel- und zwei Benzinaggregate mit Benzindirekteinspritzung stehen zur Auswahl. Bei den Benzinern werden ein 204 PS starker 2,8 Liter-Motor und ein 300 PS starker Dreiliter-Motor eingesetzt, der mit einem mechanischen Auflademodul ausgestattet ist. Die beiden Dieselmotoren leisten jeweils 204 beziehungsweise 245 PS und verfügen über Abgasturboaufladung.

Die Modelle 2.8 TSFI und 3.0 TDI werden wahlweise mit Vorderradantrieb oder permanentem Allradantrieb ausgeliefert, wobei die „quattro“-Modelle ein 7-stufiges S-Tronic-Getriebe mitbringen, während die Modelle mit Vorderradantrieb über ein multitronic-Getriebe verfügen. Die beiden stärksten Modelle, der 3.0 TFSI quattro und der 3.0 TDI quattro, sind nur mit permanentem Allradantrieb und 7-stufigem S-Tronic-Getriebe verfügbar.

Fahrleistungen

Mit Höchstgeschwindigkeiten zwischen 235 und 250 Stundenkilometern besteht kein relevanter Unterschied zwischen den A7 Sportback-Modellen, was den Topspeed betrifft, zumal die Höchstgeschwindigkeit der PS-stärkeren Modelle auf 250 Stundenkilometer abgeregelt ist. Unterschiede machen sich eher beim Beschleunigen bemerkbar: Hier dauert die Beschleunigungsphase von 5,6 Sekunden (3.0 TFSI quattro) bis zu 8,2 Sekunden (2.8 FSI quattro), bis die Tachonadel die 100 Stundenkilometer erreicht.

Fazit: Audi A7 Sportback

Der A7 Sportback sorgt gegenüber dem Coupé für mehr Komfort auf der Rückbank – ein Pluspunkt insbesondere bei längeren Fahrstrecken.

Preislisten Audi A7-Reihe

[downloads query=“category=27″]

Weblinks: Audi A7 Sportback (2011)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen