Continental stellt Hybridtechnologie für den Nutzfahrzeugbereich vor

Continental bereitet sich auf eine zunehmende Nachfrage für Hybridtechnologien und elektrische Antriebsatränge im Nutfzahrzeugbereich vor. Dazu stellt Automobilzulieferer auf der Nutzfahrzeuge IAA in Hannover sein modular aufgebautes Hybrid-Baukastensystem, bestehend aus Lithium-Ionen-Batteriespeicher, Leistungselektronik und Elektromotoren vor. Zu betonen ist hier vor allem die Hochvoltbatterie, die nicht hinzugekauft wird, sondern aus eigener Entwicklung stammt.


images/stories/bilder/2010/4xx/400_img/Continental-entwickelt-Hybridbauteile-img1.jpg

Laut Continental soll man im innerstädtischen Bereich mit der Hybrid-Technologie Kraftstoffeinsparungen von bis zu 30 Prozent im Lieferverkehr erzielen können. Damit läge die Kraftstoffeinsparung im Nutzfahrzeugbereich deutlich höher als im PKW-Bereich.

Derzeit testet man bei Continental einen rein elektrisch betriebenen LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen und einer Reichweite von 150 Kilometern sowie einen Hybridbus, der von einer Kombination aus Diesel– und Elektromotor angetrieben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen