Der neue Mini John Cooper Works startet mit 231 PS bei 29.900 Euro.

21b0a678b15249a280a0691242610d8b - Der neue Mini John Cooper Works startet mit 231 PS bei 29.900 Euro.

Schon der Mini Cooper S schnitt im AUTOmativ.de Fahrbericht ziemlich gut ab. Der Discoflitzer mit seinen vielen verschiedenen Lichtelementen im Interieur machte Spaß, war gut ausgestattet und fuhr sich extrem direkt – wie man es von einem Mini eben auch erwartet. Genau vor einem Jahr stand auf der Detroit Auto Show das Mini John Cooper Works Konzept in auffälliger und aufwändiger Lackierung – und jetzt wurde der Seriennachfolger endlich vorgestellt. Der Mini John Cooper Works – „Johnny“, wie er bei den Fans liebevoll genannt wird – lässt traditionsgemäß seinen kleinen 4-Zylinder in ein Hochleistungsaggregat verwandeln und wird dadurch zu einer brüllenden Fahrmaschine mit Rennwagen-Charakter. Ob die 231 PS dazu allerdings ausreichen, lässt sich nur im Praxistest erfahren.


Was macht den Mini eigentlich zum Johnny?

Der Mini John Cooper Works basiert auf dem Mini F56 und profitiert daher auch von dessen längeren Radstand und breiteren Spur. Front- und Heckpartie sind mit Hilfe von einem Diffusor am Heck und kleinen Flügelchen sowie einem Dachspoiler aggressiver gezeichnet und Lichtkanten durch kontrastreiche Lackierungen freigestellt. Die Nebelscheinwerfer des Serien-Mini fallen weg, dafür finden größere Lufteinlässe Platz.

Galerie: Mini John Cooper Works

Mini John Cooper Works
Bild 1 von 16

Mini John Cooper Works

Am Heck unterstreicht ein mittig sitzender Doppelfluter – beim Vorgängermodell immer durch die unpolierten Rohre vom Cooper S zu unterscheiden – die Leistung des ausgereizten Motors. Die dazugehörige Abgasanlage kann je nach Belieben mit Hilfe des „John Cooper Works Silencer Systems“ und der damit verbundenen Klappe zur variablen Durchmesserveränderung des Rohrsystems wahlweise per Knopfdruck auf Brüll- oder Anständig-Modus geschaltet werden.

Hat der neue Mini John Cooper Works jetzt einen Turbolader?

Ja. Schon die Vierzylindermotoren der neuen Mini Cooper S Modelle bedienen sich – im Gegensatz zu ihren Vorgängern – eines Turboladers, verfügen über Direkteinspritzung, vollvariable Ventilsteuerung sowie eine variable Nockenwellensteuerung. Mit zwei Litern Hubraum, 231 PS Leistung bei 5.200 – 6.000 U/min und 320 Nm Drehmoment bei 1.250 – 4.800 U/min, soll der scharfe Mini einen kombinierten Verbrauch von nur 6,7 Litern/100 Kilometer haben. Das entspricht CO2-Emissionen von 155 Gramm/Kilometer. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 246 Km/h ist Schluss mit dem Geschwindigkeitsrausch.

Gibt es den Mini John Cooper Works noch mit manuellem Getriebe?

Geschaltet wird serienmäßig über ein Sechsgang-Schaltgetriebe, das die Kraft auf die Vorderachse weitergibt. Optional ist ein zugkraftfreies Sechsgang-Steptronicgetriebe erhältlich, mit dem der kleine Flitzer in 6,1 Sekunden – 0,2 Sekunden schneller als mit dem Handschaltgetriebe – von 0 auf 100 Km/h beschleunigt. Das ist zwar schneller als der Vorgänger, aber nur marginal – leider.

Das Interieur und Lenkrad des Mini John Cooper Works
Das Interieur und Lenkrad des Mini John Cooper Works

Der normale Mini Cooper S schiebt in Kurven stark über die Vorderachse. Ist das beim Mini JCW besser?

Laut Mini wurde das Fahrwerk des John Cooper Works (JCW) noch einmal komplett überarbeitet sowie mit einer Brembo Sportbremsanlage ausgestattet. Serienmäßig steht er auf 17 Zoll großen Leichtmetallrädern, verfügt über eine elektromechanische Servolenkung mit Servotronic, hat eine elektronische Differentialsperre und ist optional mit einer dynamischen Dämpferkontrolle erhältlich.

Der Kofferraum des Mini John Cooper Works ist klein geblieben
Der Kofferraum des Mini John Cooper Works ist klein geblieben

Abmessungen des Mini John Cooper Works.

Der Mini John Cooper Works hat eine Länge von 3.874 mm, eine Breite von 1.727 mm und eine Höhe von 1.414 mm. Der Radstand beträgt 2.495 mm.

Der vorerst stärkste Mini steht ab April 2015 zu einem Grundpreis von 29.900 Euro beim Händler.

Mia Iannotta

Mia ist seit Mitte 2015 das italienische und - viel wichtiger - weibliche Herz von AUTOmativ.de. Ohne ihre unregelmäßigen Artikel wäre das Magazin lebloser und langweiliger. Mia lebt die meiste Zeit des Jahres im Großraum Rom, den Rest verbringt sie irgendwo anders. Warum sie manchmal über Automobile schreibt? Nun, als wir sie auf der Mille Miglia beobachteten, wie sie sich um die Alfisti kümmerte, konnten wir einfach nicht widerstehen.

Ein Gedanke zu „Der neue Mini John Cooper Works startet mit 231 PS bei 29.900 Euro.

  • 5. Juni 2015 um 18:19
    Permalink

    …ich verstehe es nicht,dass jemand für solch eine Plastikschaukel,nur weil sie PSmäßig ein wenig aufgenudelt ist € 30,000 bezahlt.Er sieht nicht unbedingt schlecht aus doch von einem Mini-Cooper hat er doch wohl überhaupt nichts und den Namen Mini-Cooper hat er ja nun wirklich nicht verdient.Ich persönlich hätte einen besseren Namen; wie wäre es mit Plastikheuler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen