Fiat 500 C (2012)

Der Fiat 500 C ist die Faltdach-Variante des Cinquecento, der legendären „Knutschkugel“, die bereits seit 1936 in immer neuen Generationen vom Band rollt. Mit umfangreicher Serienausstattung und zeitgemäß aufgebrezeltem Design will der neue Fiat 500 C frischen Schwung in die Modellreihe bringen – und der neue 0,9 Liter-TwinAir-Motor wurde gar mit dem renommierten „Engine of the Year Award“ ausgezeichnet.


Fiat 500 C (2012)
Fiat 500 C (2012)

Preis und Verbrauch

Der Fiat 500 C ist in den drei Ausstattungslinien „Pop“, „Pop Star“ und „Lounge“ sowie als Twinair-Plus-Modell verfügbar. Das Preisspektrum reicht von 14.400 Euro für die Basisversion bis zu 19.400 Euro für ein Multijet-Dieselmodell. Der Verbrauch pro 100 Kilometer im kombinierten Fahrzyklus liegt zwischen 3,9 und 6,1 Litern, wobei der Twinair mit Dualogic-Getriebe sowie das Dieselmodell am besten abschneiden, während der 1.4 16 V den höchsten Verbrauch aufweist. Die CO2-Emissionen liegen zwischen durchschnittlich 90 und 140 Gramm pro Kilometer.

Galerie: Fiat 500 C (2012)

Fiat 500 C (2012)
Bild 1 von 7

Motor und Antrieb

Für den Fiat 500 C stehen vier verschiedene Motoren zur Verfügung, drei Benzinmotoren und ein Diesel. Die beiden Benzin-Reihenvierzylinder leisten 69 PS (51 kW) und 100 PS (73,5 kW), der Twinair-Zweizylinder liefert eine Maximalleistung von 85 PS (63 kW).

Der einzige Diesel der aktuellen Modellreihe verfügt über Turboaufladung und Ladeluftkühlung und liefert eine maximale Leistung von 95 PS (70 kW). Alle Modelle sind frontgetrieben, wobei die Benziner wahlweise mit 5-Gang-Schaltgetriebe (serienmäßig), 6-Gang-Schaltgetriebe (nur 100 PS-Modell) oder optionalem automatisiertem Dualogic-Getriebe (5 Gänge) ausgestattet sind. Das Dieselmodell ist nur mit 5-Gang-Schaltgetriebe verfügbar.

Fahrleistungen

Der Fiat 500 C erreicht Spitzengeschwindigkeiten zwischen 160 und 182 Stundenkilometern. Zum Beschleunigen von 0 auf 100 Kilometer benötigen die 500 C-Modelle zwischen 11,0 und 13,4 Sekunden, wobei Tester den Motoren trotz der scheinbar gemächlichen Kraftentwicklung gute Agilität bescheinigen.

Fazit: Fiat 500 C

Der Fiat 500 C bietet mit seinem kultigen Faltdach zwar kein vollwertiges Cabrio-Feeling und bei heruntergelassenem Dach wenig Sicht nach hinten – dafür gibt’s serienmäßige Parksensoren – aber eine Serienausstattung, die sich schon in der Basisversion sehen lassen kann, jede Menge Lifestyle und niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte.

Weblinks: Fiat 500 C

Fiat 500 – Preislisten als PDF zum Download

[downloads query=“category=78″ ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen