Getrag BEV Demonstrator (2010)

ec280a6a2c2e4166aeca024958d8bf89 - Getrag BEV Demonstrator (2010)

2010 stellte der deutsche Getriebehersteller Getrag den BEV Demonstrator vor, ein Elektroauto auf der Basis eines smart fortwo. Das Besondere am Getrag Elektroauto ist die Kombination aus hochdrehendem Elektromotor mit zweigängigem Getriebe, die durch ihre verbesserte Energieausnutzung einen niedrigeren Verbrauch ermöglicht.


Galerie: Getrag Bev Demonstrator 2010

Getrag Bev Demonstrator 2010
Bild 1 von 2

Getrag Elektroauto: hohe Drehzahlen sparen Energie

Ein 30 kW starker Permanentmagnet-Synchronmotor treibt den umgebauten smart fortwo an und ermöglicht eine Spitzengeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern. Um auf 50 km/h zu beschleunigen, braucht das Getrag Elektroauto sieben Sekunden. Eine Hochvoltbatterie unter dem Fahrzeugboden liefert die Energie für den Antrieb und ermöglicht eine maximale Reichweite von 150 Kilometern.

Angesteuert wird der Motor durch einen Wechselrichter, der wie das Getriebe aus der hauseigenen Entwicklungsabteilung stammt. Der Clou liegt im Zweiganggetriebe, das im Unterschied zu eingängigen Elektrofahrzeugen einen höheren Wirkungsgrad erzielt und so die Motorleistung besser ausnutzt. Der hochdrehende Motor verbraucht auf diese Weise acht Prozent weniger Energie als ein vergleichbares Elektrofahrzeug mit nur einem Gang und gewinnt dadurch an Reichweite dazu.

Auf 100 Kilometern Fahrstrecke, so der Hersteller, werden etwa 11 kWh verbraucht. Aufgeladen wird das Getrag Elektroauto ein einer haushaltsüblichen Steckdose; fünf Stunden Ladezeit sind nötig, um den Akku wieder auf seine volle Kapazität zu bringen.

Getrag auf der Suche nach energiesparenden Konzepten

Bereits 2009 stellte Getrag mit dem Hybrid Democar bereits ein alternatives Antriebskonzept vor, das Einsparpotentiale bei Brennstoffverbrauch und CO2-Emission durch die Verwendung verschiedener Getriebevarianten aufzeigte. Wie bereits das Hybrid Democar ist auch das Getrag Elektroauto nicht für die Serienproduktion konzipiert, sondern soll neue Möglichkeiten zur Verbrauchsoptimierung durch innovative technische Lösungen aufzeigen.

Der wassergekühlte 2eDT100, ein von Getrag entwickelter Elektromotor, ist Teil der eDrive-Produktlinie, mit der Getrag eine Positionierung als Engineering-Partner für elektrische Antriebslösungen anstrebt.

Er ist für die Ansprüche urbaner Elektromobilität konzipiert und zeichnet sich vor allem durch seine kompakten Abmessungen und seine hohe Leistungsdichte aus. Ein serienmäßig hergestelltes Getrag Elektroauto wird es demnach wohl nicht geben – Fahrzeughersteller könnten jedoch in Zukunft durchaus Interesse an den schwäbischen Sparlösungen finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen