Lexus LS 600h (2013)

8b15fbdd215a4fa294f5ad42fd7acad1 - Lexus LS 600h (2013)

Im Februar 2013 kam die neue Generation Oberklassemodells Lexus LS 600h auf den Markt. Der LS 600 ist das Topmodell der japanischen Automarke und greift in der Oberklasse Fahrzeuge wie die Mercedes S-Klasse, den BMW 7er oder den Jaguar XJ an. Bei Lexus ganz selbstverständlich mit einem Hybridantrieb, doch ob der wirklich besser ist als ein ausgereifter Diesel muss erst noch bewiesen werden.


Lexus LS 600h (2013)
Lexus LS 600h (2013)

Preis und Verbrauch

Wer den Lexus LS 600h sein Eigen nennen möchte, der muss bereit sein mindestens 111.000 EUR zu investieren. Dafür bekommt man ein Oberklassemodell mit schickem Interieur und einem ausgereiften und erprobten Hybridantrieb. Die Langversion des LS 600h L ist ab 131.800 Euro zu kaufen.

Galerie: Lexus LS 600h (2013)

Lexus LS 600h (2013)
Bild 1 von 13

Der durchschnittliche Verbrauch liegt laut Herstellerangaben bei 8,6 Liter auf 100 km. Innerorts benötigt die rund 2,3 Tonnen schwere Limousine 10,5 Liter und ausserorts reichen dem Hybridmodell 7,5 Liter.

Motor und Antrieb

Der Lexus LS 600h hat eine Systemleistung (Benziner und Elektromotor) von 445 PS. Davon entfallen 394 PS auf den Achtzylindermotor und 224 PS auf die E-Maschine. Der Strom für den Elektromotor wird in einer Nickel-Metallhybrid-Batterie gespeichert, die mit einer Betriebsspannung von 288 V arbeitet, Lithium-Ionen-Technologie lassen die Japaner im Oberklassehybrid vermissen.

Fahrleistungen

Dank kräftigem Elektromotor und einem sagenhaften Drehmoment von 520 Newtonmetern, beschleunigt der neue Lexus LS 600h in nur 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Die maximale Höchstgeschwindigkeit wird bei Tempo 250 km/h erreicht. Das Automatikgetriebe (e-CVT) verteilt die Antriebskraft auf alle vier Räder.

Lexus LS 600h (2013)

Fazit Lexus LS 600h

Kein anderer Hersteller kann auch nur annähernd auf eine so große Erfahrung mit Hybridautos zurückgreifen, wie Toyota und somit auch Lexus. Doch der Verbrauch kann nicht wirklich überzeugen, die CO2-Emissionen von 199 g/km könnten definitiv besser sein. Ein ausgereifter Dieselmotor, wie er beispielsweise im BMW 750Ld BlueMotionPerformance verbaut wird, ist tatsächlich umweltschonender. Wer Geld sparen und die Umwelt schonen will, der ist mit einem ausgereiften Dieselmotor von BWM oder Mercedes Benz aktuell besser bedient. Für alle Technikfreaks und Hybridenthusiasten ist der neue LS 600h aber ein lohnenswertes Auto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen