Mercedes-Benz A-Klasse E-Cell (2010)

58f18a8d763e49f29d4677bf94938215 - Mercedes-Benz A-Klasse E-Cell (2010)

Der Elektroantrieb erobert die A-Klasse. Nach dem smart electric drive und dem B-Klasse F-CELL, die 2009 in Serie gingen, präsentiert Mercedes-Benz den neuen Mercedes A-Klasse E-CELL auf dem Autosalon 2010 in Paris. Familienfreundlich, leistungsstark und alltagstauglich soll der Neue sein.


Galerie: Mercedes Benz A Klasse E Cell 2010

Mercedes Benz A Klasse E Cell 2010
Bild 1 von 18

Stromer für gehobene Ansprüche

Der emissionsfreie Benz soll ab dem Herbst 2010 zunächst nur vermietet werden – an ausgewählte Firmenkunden. Ein Elektromotor mit 95 PS treibt den E-Cell an. Das maximale Drehmoment liegt bei 290 Newtonmetern, die Spitzengeschwindigkeit ist auf 150 Stundenkilometer begrenzt. Die Speicherleistung der Akkus ermöglicht eine Reichweite von etwa 200 Kilometern, und innerhalb von 14 Sekunden bringt der Elektroantrieb den Mercedes E-Cell auf einhundert Stundenkilometer.

Keiner dieser Werte stellt eine Spitzenleistung dar oder provoziert bewundernde Ausrufe – in punkto Reichweite, Beschleunigung und Motorpower hat man schon spektakulärere Leistungen gesehen. Als mittelmäßig würde man den in Rastatt gefertigten Kompakten trotzdem nicht bezeichnen. Dafür sorgen einige Features in Bauweise und Ausstattung, die den kleinen Unterschied machen.

Die Batterien, die meist den schwergewichtigsten Teil der Stromfahrzeuge darstellen, sind im A-Klasse-typischen Sandwich-Boden untergebracht, was dem E-Cell hervorragende Fahrstabilität und Straßenlage verleiht. Außerdem sorgt die Sandwich-Bauweise für zusätzlichen Aufprallschutz bei Kollisionen. Ein ausgeklügeltes Kühlsystem sorgt dafür, dass die Lithium-Ionen-Akkus den Fahrzeugboden nicht übermäßig erwärmen und die optimale Betriebstemperatur halten.

Und nicht zuletzt profitieren die Passagiere von der platzsparenden Unterbringung der Energiezellen, denn der Raum, den die Akkus nicht beanspruchen, steht für Insassen und Gepäck zur Verfügung. Eine Klimaautomatik, Bi-Xenon-Scheinwerfer, ein aktiver Parkassistent und Command APS-Infotainment gehören ebenso zur serienmäßigen Ausstattung, die der Avantgarde-Version entspricht.

Exklusiver Kundenkreis

So gut sich das anhören mag, der private Konsument wird wohl noch eine Weile auf den Nobelstromer warten müssen. Mit einer kleinen Serie von 500 Exemplaren will Mercedes-Benz zunächst einen kleinen exklusiven Kundenkreis von Flottenbetreibern und Mietservices bedienen. Grundsätzlich, so Mercedes-Sprecher Brock, sollen auch Privatkunden in den Genuss des neuen Kompakten kommen – allerdings nur zur Miete. Die soll 900 Euro im Monat zuzüglich Mehrwertsteuer betragen.

Technische Daten Mercedes-Benz A-Klasse E-Cell (2010)

Preis: —
Verbrauch:–
CO2 Emission: —
Typ: Brennstoffzelle
Leistung: 72 kW/95 PS
Drehmoment: —
Beschleunigung 0-100 km/h: 14 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen