Neuer Porsche 911 Carrera T: Einmal Buchstabenroulette, bitte!

Zwischen dem Basis-911er und dem Carrera S sortiert sich ab sofort ein neues Derivat ein: der Porsche 911 Carrera T. Neben den 20 weiteren 911-Variationen ist jener Elfer mit der traditionsreichen T-Bezeichnung von 1968 leichter und puristischer. Es fehlt die Rückbank und auf Wunsch sogar das Multimediasystem. Trotzdem kostet er mit 107.553 Euro rund 10.000 Euro mehr, als ein Basis-Elfer.


Weniger Gewicht und ein kürzer übersetztes Schaltgetriebe

Der Porsche 911 Carrera T kommt serienmäßig mit einem um 20 Millimeter tieferen PASM-Fahrwerk, Heckantrieb, 20 Kilogramm weniger Gewicht, als ein normaler Carrera und ein kürzer übersetztes Sechsgang-Schaltgetriebe.

Galerie: Porsche 911 Carrera T

Porsche 911 Carrera T
Bild 1 von 12

Optional gibt es sogar die Hinterachslenkung, die es beim Basiselfer nicht gibt und mit der man präziser und schneller durch Kurven sowie sicherer auf Autobahnen unterwegs ist.

Carrera T mit dünneren Scheiben

Die Heckscheibe und die Seitenscheiben bestehen aus Leichtbauglas. So wird es im Interieur auch ein wenig lauter. Ähnlich wie bei den extremen R-Varianten, sind die Türöffner innen nur noch Öffnerschlaufen. Die Dämmung ist maximal reduziert.

Darüber hinaus fehlen auf Wunsch die Rücksitze und das Multimediasystem. Alles Gewicht. Insgesamt kommt der Carrera T so auf ein Leergewicht von 1.425 Kilogramm.

Der Carrera T verfügt über eine Leistung von 370 PS – kein Leistungszuwachs gegenüber dem Carrera. Doch dank kürzer übersetztem Getriebe ist die T-Version 0,1 Sekunden schneller auf 100 Km/h, als die Carrera-Version. PDK ist optional bestellbar.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 30 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.