Ruf Modell A (2008)

aedff20ad42c43ebb93a47dc170d9e74 - Ruf Modell A (2008)

Elektroauto: Der eRuf wurde 2008 zum ersten Mal vorgestellt. Er betritt ein neues Feld in Deutschland. Während Hybridfahrzeuge und Elektromobile im Ausland wie Japan schon zum Alltag gehören, tut man sich in der BRD noch recht schwer damit.


Galerie: Ruf Modelle A 2008

Ruf Modelle A 2008
Bild 1 von 1

Sportwagen und Effizienz – Ein scheinbarer ungleiches Paar

Das Ruf Elektroauto wurde über den großen Teich verfrachtet und wurde im kalifornischen Entwicklungszentrum einer Frischzellen bzw. einer Stromzellenkur unterzogen. Calmotors verpasste dem 911er mit dem typischen Aussehen einen Drehstromelektromotor, der mit einem Gewicht von 91 Kilogramm hinter dem Hinterachsendifferential verbaut wurde. Die Batterien wurden vom Spezialisten Axeon zugeliefert. Nach dem kompletten Umbau trat der eRuf seine Rückreise ins Allgäu an, wo er einer ordentlichen Fahrerprobung standhalten musste. Das Gewicht betrug nun 1910 Kilogramm. Bewegt wurden diese durch 204 PS geballte Elektrokraft.

Sportwagenfans werden nur mit den Achseln zucken. Das Leistungsgewicht von 9,4 Kilogramm pro PS scheint nicht besonders beeindruckend zu sein, doch RUF arbeitet hart an einer Gewichtsreduktion. Das Akkupack wiegt immerhin 550 Kilogramm, was auf jeden Fall noch nicht das Ende der Fahnenstange zu sein scheint. Schließlich handelt es sich beim RUF Elektroauto um ein Studienobjekt.

Die Fahrleistungen sind schon jetzt beeindruckend

Der eRuf Modell A besitzt immer noch das Sechsganggetriebe, welches serienmäßig verbaut wird. Dieses belastet das Gewicht ebenfalls, wird in einem Elektroauto allerdings gar nicht benötigt. Das maximale Drehmoment des eRuf beträgt 650 Nm. Diese Kraft liegt bereits im Stand an und entfaltet sich nicht erst ab einer bestimmten Umdrehungszahl.

So ist es beim Ruf Elektroauto durchaus möglich, den sechsten Gang einzulegen und loszufahren. Anfangs zwar noch etwas zögerlich, doch dann irgendwann mit unglaublichem Vortrieb. Probieren Sie das doch einmal bei Ihrem Porsche mit Boxermotor. Er wird Ihnen strikt die Arbeit verweigern.
Der eRuf fährt, ohne einen Hauch von Emission zu hinterlassen.

Leider ist es für den Otto Normal Verbraucher nur schwer festzustellen, wie sich die Energie aus der Steckdose zusammensetzt. Besser ist dagegen die Variante, den Porsche auf Umkehrschub einzustellen. Dies ist nämlich während der Fahrt möglich. Je mehr man auf das Gaspedal drückt, desto langsamer wird der Wagen. So lässt er sich aus eigener Kraft wieder aufladen.

Technische Daten eRuf Modell A

Preis: —————–
Verbrauch:0
CO2 Emission: 0
Reichweite el. : > 200 Kilometer
Typ: Sportwagen
Leistung: 204 PS
Drehmoment: 650 Nm
Beschleunigung 0-100 km/h: ————
Höchstgeschwindigkeit: ———-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen