VW Passat Alltrack (2012)

Der VW Passat Alltrack bereichert seit Frühjahr 2012 das Portfolio der Wolfsburger. Mehr Bodenfreiheit, variabler Allradantrieb und Offroad-Fahrprogramme verwandeln den zahmen Mittelklasse-Kombi in einen Naturburschen, der auch abseits der Asphaltstraßen seinen Weg findet. Der VW Passat Alltrack steht in drei Diesel- und zwei Benzinvarianten zur Verfügung.


Preis und Verbrauch

Der VW Passat Alltrack basiert auf der „Comfortline“-Ausstattungslinie des Passat; unterschiedliche Ausstattungslinien werden nicht angeboten, aber eine umfangreiche Aufpreisliste. Bei 33.450 Euro beginnt die Preisspanne, bei 40.075 Euro endet sie, wobei Motorisierung und Getriebe den Preis bestimmen.

Galerie: VW Passat Alltrack (2012)

VW Passat Alltrack (2012)
Bild 1 von 6

Die beiden Benziner verbrauchen im kombinierten Fahrzyklus pro 100 Kilometer jeweils 7,7 und 8,5 Liter, während die Diesel sich mit 5,2 bis 5,9 Liter begnügen. Bei den Benzinern liegt der CO2-Ausstoß bei 178 und 199 Gramm, bei den Dieselmodellen fallen pro Kilometer im Durchschnitt 135 bis 155 Gramm CO2 an.

Motor und Antrieb

Zwei turbogeladene Benzinaggregate und zwei Common-Rail-Diesel stehen für den VW Passsat Alltrack zur Verfügung stehen. Alle sind Vierzylinder. Die Benzinmotoren leisten maximal 160 PS (118 kW) und 210 PS (155 kW), die Dieselaggregate liefern eine Maximalleistung von 140 PS (103 kW) und 170 PS (125 kW).

Der schwächer motorisierte Benziner ist nur mir Vorderradantrieb verfügbar, beim 140 PS-Diesel hat der Kunde die Wahl zwischen Vorderrad- und Allradantrieb, und die beiden stärkeren Motoren sind mit permanentem Allradantrieb gekoppelt. Der 160 PS-Benziner und der 140 PS-Diesel werden serienmäßig mit 6-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert, während für die beiden stärker motorisierten Modelle ab Werk mit 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgerüstet sind.

Fahrleistungen

Der VW Passat Alltrack erreicht Höchstgeschwindigkeiten zwischen 198 und 211 Stundenkilometern. Zum Beschleunigen von 0 auf 100 Stundenkilometer benötigen die Benziner 8,9 und 7,8 Sekunden; die Diesel absolvieren den Sprint in 8,9 bis 10,3 Sekunden.

Fazit: VW Passat Alltrack (2012)

Der Passat Alltrack eignet sich gut für den leichten Geländeeinsatz und verfügt über sinnvolle serienmäßige Extras wie Berganfahrhilfe und Bergabfahrhilfe, Lederlenkrad, Regensensor und Klimaautomatik. Wer mit dem Kombi häufig abseits der Straßen unterwegs ist, wird den Offroad-Passat als attraktive Alternative zum Basismodell begrüßen.

Weblinks: VW Passat Alltrack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen