World Endurance Championship (WEC): Neuer Porsche RSR in Silverstone

Porsche hat einen neuen 911 RSR auf die Beide gestellt. Der Rennbolide trat am vergangenen Wochenende zum ersten offiziellen Renneinsatz an. Das Rennen der Worde Endurance Championship (WEC ) dauerte rund 6 Stunden. Die Porsche Werksfahrer Jörg Bergmeister (Langenfeld) und Patrick Pilet (Frankreich) erreichten im Qualifying die drittschnellste Durchschnittszeit.


Im Rennen teilen sie sich das Cockpit der Startnummer 91 mit ihrem Werksfahrerkollegen Timo Bernhard (Bruchmühlbach-Miesau). Der neuen Porsche 911 RSR basiert auf der siebten Generation der Sportwagenikone. Er leistet 470 PS und wird vom Porsche AG Team Manthey eingesetzt.

Ergebnis Qualifying

Klasse GTE-Pro

1. Turner/Mücke/Senna (GB/D/BRA), Aston Martin Vantage, 2:00,556 Minuten
2. DallaLana/Macowiecki/Lamy (CAN/F/P), Aston Martin Vantage, + 0,216 Sekunden
3. Bergmeister/Pilet/Bernhard (D/F/D), Porsche 911 RSR, + 0,742
4. Lieb/Lietz/Dumas (D/A/F), Porsche 911 RSR, + 0,886
5. Bruni/Fisichella (I/I), Ferrari F458 Italia, + 0,946
6. Kobayashi/Vilander (J/SF), Ferrari F458 Italia, + 1,237

Klasse GTE-Am

1. Goethe/Hall/Campbell-Walter (D/GB/GB), Aston Martin Vantage, 2:01,158 Minuten
2. Nygaard/Poulsen/Simonsen (DEN/DEN/DEN), Aston Martin V., + 0,382 Sekunden
3. Gerber/Griffin/Cioci (ZAF/IRL/I), Ferrari F458 Italia, + 1,238
6. Narac/Bourret/Tandy (F/F/GB), Porsche 911 GT3 RSR, + 1,860

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.