Batterieforschung – neues Helmholtz-Institut in Ulm

In Ulm ist das neue Helmholtz-Institut für Elektrochemische Energiespeicherung (HIU) eröffnet worden. Das Institut soll leistungsfähige und billigere Hochvoltbatteriesysteme für die Autoindustrie erforschen und entwickeln, um die Elektromobilität wirtschaftlicher zu machen. Noch ist es die teuere Akkutechnologie, den Preis für den Kauf eines Elektroautos in die Höhe treibt.


Galerie: Batterieforschung Neues Helmholtz Institut In Ulm

Batterieforschung Neues Helmholtz Institut In Ulm
Bild 1 von 1

Das Helmholtz-Institut in Ulm kooperiert mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Der Forschungsschwerpunkt der Batterieforscher liegt auf der Grundlagenforschung für geeignete Materialien. Ausserdem richten die Forscher ihr Augenmerk auf die Analyse atomarer Prozesse während des Lade- und Entladevorgangs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen