Das Goodwood Festival of Speed 2015 aus Sicht von Ferrari. Schon cool!

4d6f4435f9774fb792d677224ee4928b - Das Goodwood Festival of Speed 2015 aus Sicht von Ferrari. Schon cool!

Am vergangenen Wochenende war wieder eines der unglaublichsten Automobil-Events dieser Erde: das Goodwood Festival of Speed. Ferrari hat uns ein paar bewegte Bilder des im Geschwindigkeitsrausch befindlichen Zusammentreffens zukommen lassen, dessen Action-geladenen Inhalte wir natürlich sehr gerne weitergeben. Und ja, es waren alle Fahrzeuge von Ferrari von FXX K über 488 GTB bis hin zu historischen Klassikern vertreten. Und auch Rennfahrerlegenden wie Kimi Räikkönen oder Derek Bell haben sich die Show ebenfalls nicht entgehen lassen.


Der Ferrari 488 GTB feierte seinen ersten öffentlichen dynamischen Auftritt.

Im Herzen des Ferrari 488 GTB schlägt ein 3,9-Liter-V8 (90 Grad) BiTurbo-Motor mit 670 PS Leistung bei 8.000 U/min und 760 Nm Drehmoment schon bei 3.000 U/min. Um den Turbo-Zweiflern zu zeigen, dass ein Turbomotor nicht zwangsläufig träge im Ansprechverhalten sein muss, gibt Ferrari einen beeindruckenden Wert an: das Ansprechverhalten des Motors beträgt 0,8 Sekunden bei 2.000 U/min. Ein V8 in einer großen Limousine hat hier ähnliche Werte.

Ferrari 488 GTB
Ferrari 488 GTB

Die 670 PS Leistung und 760 Nm Drehmoment verhelfen dem Ferrari 488 GTB in 3,0 Sekunden von 0 auf 100 Km/h; von 0 auf 200 Km/h geht es in atemberaubenden 8,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt über 330 Km/h.

Der Supersportler Ferrari FXX K bewegt sich auch zum ersten Mal in der Öffentlichkeit.

Die Basis des über drei Millionen Dollar teuren Supersportler ohne Straßenzulassung FXX K stellt der LaFerrari zur Verfügung, doch es wurden einige Modifikationen vorgenommen. Im Cockpit beispielsweise wurde die Funktionsweise der Schalter geändert und einige Fahrzeugkonfigurationen vom Lenkrad aus steuerbar gemacht. Zudem wurde an der Aerodynamik gearbeitet, um gegenüber dem LaFerrari 50 Prozent mehr Anpressdruck zu erzeugen. Ebenso wurde die Fahrwerksabstimmung komplett überarbeitet.

Ferrari FXX K mit über 1.100 PS.

Leistungstechnisch kommen aus dem Elektromotor und dem V12-Hochdrehzahlmotor 1.050 PS Leistung und über 900 Nm Drehmoment zusammen. Die Gänge werden über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gewechselt. Die Bohrung eines der 12 Zylinder beträgt 94 mm, der Hub beläuft sich auf 75,2 mm.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 29 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen