Der lang ersehnte Hyundai i30 N ist endlich da und startet bei 30.900 Euro!

a4cea44009f348128aa3ce80db391f73 - Der lang ersehnte Hyundai i30 N ist endlich da und startet bei 30.900 Euro!

Endlich haben wir den Hyundai i30 N! Er ist mit 275 PS stärker als ein Golf GTI Performance und mit einem Grundpreis von 30.900 Euro für die auf 100 Einheiten limitierte Premieren-Version trotzdem auf dem selben preislichen Niveau. Seine technischen Fähigkeiten machen auf jeden Fall Lust auf mehr. Nur bleibt zu hoffen, dass das Auto nicht so langweilig ist wie das offizielle Vorstellungsvideo.


Direkt vom 24 Stunden Rennen auf die Straße

Es ist kein Geheimnis, dass Hyundai schon seit rund zwei Jahren sein 2,0 Liter Aggregat mit meist über 300 PS Leistung in zahlreichen Renneinsätzen – so auch zum Beispiel beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring – erprobt. Jetzt profitiert auch endlich die Straße davon: in der 275-PS-Motorisierung (mit Performance-Paket) und 353 Nm Drehmoment sprintet der neue Hyundai i30 N ab sofort in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 Km/h. Das Gewicht liegt bei rund 1,5 Tonnen.

Galerie: Hyundai i30 N

Hyundai i30 N
Bild 1 von 10

Hyundai i30 N

Aber Geschwindigkeit und Beschleunigung sind nicht alles. Schließlich kommt es auch auf die Fahrdynamik an und wie der Fahrer beim Handling eingebunden wird. So soll ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe, ein Sportfahrwerk mit adaptiver Dämpfersteuerung, und ein Interieur im Sport-Trim (das gruselige Multimedia-Plastik-System ist leider immer noch unverändert vorhanden) maximalen Fahrspaß garantieren.

Verschiedene Fahrmodi zur Steuerung von Fahrdynamik-Elementen

Beim neuen Hyundai i30 N gibt es vier verschiedene Fahrmodi und einen individuell konfigurierbaren Fahrmodus. Über einen Knopf am Lenkrad kann man so die adaptiven Stoßdämpfer, den Lenkwiderstand, die elektrische Stabilitätskontrolle, das Motoransprechverhalten, die Drehzahlanpassung beim Herunterschalten, den Soundgenerator und – in der Performance-Version – die Sportabgasanlage und die Differentialsperre an der Vorderachse einstellen. Ganz schön viel Individualität – das gefällt!

Der Hyundai i30 N bekommt Frontantrieb

Eigentlich war das klar, aber nur noch einmal zur Einsortierung: auch wenn das Kürzel „N“ leicht mit dem Wolfsburger „R“ gleichzusetzen ist, sollte man vor allem die normale Version des Hyundai i30 N mit dem GTI gleichsetzen. Denn die Fahrzeugarchitektur, die Leistung und das Antriebskonzept gleicht auf keinen Fall einem R-Golf. 

Performance-Version „First Edition“ auf 100 Einheiten limitiert

Also wer nicht gleich am 17. Juli das Ticket für 1.000 Euro (wird angerechnet) zum Kauf der 100 ersten Exemplare des Hyundai i30 N gewinnt, muss nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Natürlich möchte Hyundai Autos verkaufen und so gibt es auch die Performance-Version kurz darauf ganz normal zu kaufen. Man verpasst nur einen erweiterten optionalen Umfang, der später tatsächlich teurer wird sowie exklusive Events.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 27 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen