Genf 2015: Range Rover Evoque jetzt noch effizienter

a09c1317796c4360bf0bae80d95d3521 - Genf 2015: Range Rover Evoque jetzt noch effizienter

Auf dem Autosalon Genf in zwei Tagen wird das Facelift des mit weltweit 400.000 Einheiten verkauften Erfolgsmodells Range Rover Evoque vorgestellt. Äußerlich wurde der kleine Range Rover ein bisschen aufgefrischt und mit optionalen Voll-LED-Scheinwerfern ausgestattet, während im Inneren neue und weiterentwickelte Motoren arbeiten, die bis zu 18 Prozent effizienter sein sollen, als die Vorgängermotoren.


Aufgefrischtes In- und Exterieur des neuen Range Rover Evoque

Viel ist nicht geändert worden, aber an der Front zieren neu gestaltete Stoßfänger mit deutlich größeren Lufteinlässen einen modernisierten Kühlergrill und optionale Voll-LED-Scheinwerfer. Zusätzlich stehen drei neue Felgendesigns zur Auswahl.

Galerie: Range Rover Evoque (2016)

Range Rover Evoque (2016)
Bild 1 von 17

Range Rover Evoque (2016)

Der Innenraum erhält neu gestaltete Sitze und Türverkleidungen als auch ein neues Infotainmentsystem mit einem acht Zoll großen Touchscreen. Zudem stehen drei neue Innenraumfarben bereit.

Neuer Dieselmotor mit gesteigerter Effizienz und mit bis zu 180 PS

Für das Facelift des Range Rover Evoque steht ein neuer Dieselmotor in zwei Leistungsstufen zur Auswahl. Der Vollaluminium-Diesel des Typs Ingenium Td4 bringt rund 20 bis 30 Kilogramm weniger auf die Waage als die bisherigen Triebwerke. Zugleich haben die neuen Diesel dank ihrer steifen Motorblöcke und der entkoppelten Einspritzdüsen mit einem niedrigen Geräusch- und Vibrationsniveau.

Die unterste Leistungsstufe beginnt bei 150 PS bei einem kombinierten Verbrauchswert von 4,2 Litern pro 100 Kilometer und CO2-Emissionen von 109 Gramm pro Kilometer. Die zweite Leistungsstufe beträgt 180 PS und hat einen kombinierten Verbrauch von 4,8 Litern auf 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von 125 Gramm pro Kilometer. Damit unterbietet der Evoque 2016 seinen Vorgänger im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit um rund 18 Prozent.

Der bekannte Si4-Benzinmotor mit 240 PS ist nach wie vor bestellbar. Er leitet seine Kraft an alle vier Räder und beschleunigt den Range Rover Evoque in 7,6 Sekunden von 0 auf 100 Km/h. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 217 Km/h ist Schluss. Mit einem kombinierten Normverbrauch von 7,8 Litern pro 100 Kilometer liegt er im guten Mittelfeld bei den Kompakt-SUV.

Niedrigere Unterhaltungskosten dank höherer Wartungsintervalle

Nicht nur der geringere Treibstoffverbrauch entlastet den Geldbeutel ein wenig. Auch die von 25.000 Kilometer auf 34.000 Kilometer erhöhten Wartungsintervalle für die neuen Dieselaggregate werden deutlich spürbar.

Weitere technologische Neuerungen im Range Rover Evoque

Neben dem neuen Infotainmentsystem „InControl Touch“ mit acht Zoll großem Touchscreen-Monitor und Gestensteuerung wie bei einem Smartphone, gibt es für Kunden verschiedenste Audiosysteme mit wahlweise 11 oder 17 Lautsprechern, Bildschirme im Fond, Festplatten-Navigation oder eine berührungslose, elektrische Heckklappe.

Mit Einführung des Jahrgangs 2016 erhält der Range Rover Evoque eine neue Stereo-Digitalkamera am Innenspiegel. Diese Kamera dient unter anderem als „Auge“ des neuen optionalen Spurhalteassistenten: sie überwacht die Fahrbahnmarkierungen und verhindert ungeplante Spurwechsel. Sollte der Evoque beginnen, die Fahrspur zu verlassen, ohne dass der Fahrer zuvor geblinkt hat, sorgt der Spurhalteassistent für eine sanfte Lenkkorrektur und bringt den Wagen so wieder auf Kurs. Der bereits bekannte Spurverlassenswarner ist in der Modellgeneration 2016 serienmäßig an Bord. Auch der Notfall-Bremsassistent ist an diese Kamera angeschlossen.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 30 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen