Gentlemen, startet die Motoren – Solitude Revival 2019

Die heiße Phase beginnt, das Solitude Revival 2019 steht in den Startlöchern. Historische Fahrzeuge von Porsche, Fiat-Abarth, Alfa-Romeo und Co. werden die ehemalige Formel 1 Strecke zu neuem Leben erwecken. Das AUTOmativ.de Team und das Team von Fuelish werden von den Geschehnissen rund um das Fahrerlager und auf der Strecke berichten.


Solitude Revival 2017 Leonberg Stuttgart Porsche Mercedes Benz Solitude AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Teilnehmerfahrzeuge 750x501 - Gentlemen, startet die Motoren - Solitude Revival 2019

Vor den Toren Stuttgarts – genauer gesagt am Redaktionssitz von AUTOmativ.de – geht’s wieder rund. Das Solitude Revival 2019 steht und fährt vor unserer Nase. Vom 20. bis 21. Juli 2019 wird die historische Strecke wieder ihrer „Natur“ überlassen.

Eine Rennstrecke im Original wie vor mehr als 50 Jahren ist heute kaum noch irgendwo auf der Welt zu finden – nur einer der Gründe, weshalb die Startplätze beim Solitude Revival 2019 so begehrt sind. Das Fahren auf der 11,7 km langen historischen Naturrennstrecke bietet den Besitzern historischer Rennfahrzeuge die außergewöhnliche Gelegenheit, ihre Fahrzeuge auf dem Asphalt unter Gleichgesinnten und vor großem Publikum zu präsentieren.

Alles rund ums Solitude Revival 2019 – bei AUTOmativ.de und der FUELISH App

Ihr werdet über alles wichtige informiert. Ladet euch die Fuelish App auf euer Smartphone und schon bekommt ihr Live Bilder, News und sogar den Kommentar der Streckensprecher auf euer Smartphone.
AUTOmativ.de sorgt wie auch schon im Jahr 2017 für gewaltiges Bildmaterial und das Team von Fuelish wird diese in ihrer Live Berichterstattung nutzen.

Unbezahlbare Schätze dürfen endlich wieder an die frische Luft

Historische Sammlungen, Museen und Liebhaber entlassen einige ihre Schätze in die Freiheit. Teilweise pilotiert von ihren damaligen Fahrern wie Hans Herrmann oder Herbert Linge. Weitere berühmte Namen sind neben Walter Röhrl auch Neel Jani, Marc Lieb und Hans-Joachim Stuck.

Porsche stellt neben dem berühmten Porsche 917 KH in Gulf-Farbe auch weitere Fahrzeuge wie den Porsche 550 A Spyder, den Porsche 356 B Carrera GTL Abarth oder den Ur-Vater aller heutigen Porsche 718 Cayman GT4 und Co. den legendären Porsche 718 Formel 2 von 1960.

Natürlich dürfen die italienischen Klassiker nicht fehlen. Ferrari 512M, Abarth 2000 Proto SE027 Pinifarina, Alfa Romeo Giulia Sprint GT oder ein Fiat Abarth 124 Rally sind nur ein kleiner Auszug aus einem großen Teilnehmerfeld.
Die Fahrzeuge von damals waren Ikonen, ihre Nachfolger von heute müssen diesen Status erst noch erreichen. Eine Alfa Romeo Guila oder ein Fiat Abarth 124 haben aber durchaus das Zeug dazu.

Eine vollständige Übersicht aller Teilnehmer gibt es HIER.

Auch was für Freunde der Zwei- und Dreiräder – Feuerstühle der alten Schule

Die Freunde der Zwei- und Dreiräder kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Die Solitude Rennstrecke war damals wie heute auch für den Motorrad- und Seitenwagenrennsport ausgelegt.
Dabei sein werden nicht nur BMW, sondern auch Triumph und Norton, BSA und Horex.

Eines der erfolgreichsten Motorräder des italienischen Herstellers Moto Guzzi, die Moto Guzzi Bialbero 350 GT wird in diesem Jahr auch mit dabei sein. Einzylinder, zwei oben liegende Nockenwellen oder wie der Italiener zu sagen pflegt: Bialbero.
Die Guzzi gewann von 1953 bis 1957 sage und schreibe fünfmal die Weltmeisterschaft. Und siegte auch auf der Solitude: 1955 mit Ken Kavanagh, der mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 142,3 km/h die beiden DKW von August Hobl und Siggi Wünsche hinter sich ließ.

Solitude Revival 2019 – Auf einen Blick

Das Solitude Revival 2019 findet vom 20. bis 21. Juli auf dem historischen Grand Prix in der Nähe von Leonberg statt. Tickets im Vorverkauf kosten 18,- Euro, an der Tageskasse kosten 23,- Euro. Bestellen könnt ihr eure Tickets HIER.

Damit man sich zurecht findet gibt es eine Übersichtskarte, einen Lageplan und weitere Parkmöglichkeiten. Wem das alles zu stressig ist, der nimmt den kostenlosen Bustransfer in Anspruch. Einen Zeitplan benötigt der Experte ebenfalls damit er die Raritäten auch in voller Fahrt erleben kann.

Stefan Emmerich

Um über Automobile zu schreiben, ist es keine zwingende Voraussetzung, sich von Klein auf dafür zu interessieren. Doch bei Stefan Emmerich war das eben so. Sein Technisches Studium - Automobil-affin - ergänzt sein großes Interesse an Mobilien jeglicher Art und weiß die Bedeutung hinsichtlich Neuheiten und ihrer Details zu beurteilen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen