Karabag 500e (2010)

971d9f33c77d438eb99f6b1fc3c0b52e - Karabag 500e (2010)

Der Hamburger Fahrzeughändler Karabag hat eines der ersten alltagstauglichen Elektroautos auf den Markt gebracht. Der Umbau eines Fiat, welcher unter dem Namen Karabag 500 Electro in Deutschland vertrieben wird, ist vor allem als Stadt- und Pendlerauto gedacht und bringt die gleichen guten Eigenschaften seines Basismodells, dem Fiat 500 mit.


 

Der Karabag 500 Electro bietet puren Elektroantrieb zu gehobenem Preis

Das der Karabag 500 ausschließlich durch eine Batterie angetrieben wird hat seinen Preis, der mit ca. 50000 Euro in der Basisversion zu Buche schlägt. Dafür erbt er aber auch die schon vom Fiat 500 bekannten Merkmale.

Galerie: Karabag 500e 2010

Karabag 500e 2010
Bild 1 von 10

Dazu zählt neben den vier Sitzplätzen auch die gute Innenraumausstattung, die das typisch italienische Flair versprüht. Sehr zur Alltagstauglichkeit trägt zudem bei, dass die Batterien des Karabag 500 Electro sowohl unter der Motorhaube als auch unter dem Kofferraum keinen zusätzlichen Platz für Passagiere oder Gepäck beanspruchen.

Das Fahren selbst gestaltet sich zudem angenehm leicht, einfach die Zündung betätigen und den Ganghebel auf Drive stellen, schon schiebt der Elektromotor sanft aber bestimmt vorwärts, wobei die Höchstgeschwindigkeit bei ca. 140 km/h liegt, die Beschleunigung jedoch gerade ab Geschwindigkeiten über 60 km/h recht träge wirkt.

Nicht alles am Karabag 500 Electro funktioniert elektrisch

Obwohl der Antrieb rein durch die Batterien gespeist wird, die zum Aufladen bis zu 6 Stunden benötigen und eine Reichweite von etwa 110 – 140 km haben, hat der Karabag 500 einen zusätzlichen Benzintank. Dieser dient vor allem der Heizung des Autos, um vor allem auch in den kalten Wintermonaten, wenn die Batterien naturgemäß weniger Leistung besitzen, diese zu entlasten.

Dies schlägt sich jedoch auch wieder negativ auf die eigentlich guten Umweltwerte des Fahrzeugs aus. Der Verbrauch dieser zusätzlichen Innenraumheizung beläuft sich auf 0,7 Liter pro Stunde bei einem Tank von 8 Litern, wodurch etwa alle 10-11 Stunden der Tank bzw. die Heizung aufgeladen werden muss.

Trotz dieses zusätzlichen Benzintanks und dem für den Karabag 500 Electro recht hohen Preis bietet das Fahrzeug eines der ersten tauglichen Autos für den Alltag und ist gerade auch als Firmenauto zur Demonstration der Umweltverbundenheit sehr beliebt.

Ein Gedanke zu „Karabag 500e (2010)

  • 16. August 2011 um 07:23
    Permalink

    Was haben die bei dieser Heizung falsch gemacht?

    0,7 l/h entspräche einer Dauerleistung von 7 kW (Energieinhalt von Benzin 10 kWh/l)! Das ist viel zu viel. Mit einer 15 kW Gaskanone kann man im Winter 120 qm auf 20 Grad heizen!

    Grillen der Karabag die Insassen oder wird hier die Umebung mitgeheizt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen