Mercedes G 63 AMG (2013)

2cf76bd87e74496c99f4563e9f913c20 - Mercedes G 63 AMG (2013)

Bereits seit vielen Jahren ist das Mercedes G-Modell ein fester Bestandteil der Produktpalette aus Stuttgart. Der Offroad-Klassiker setzt seit vielen Jahren echte Bestmarken in Sachen Komfort, Leistung und Geländetauglichkeit. Jetzt hat AMG eine Neuauflage auf den Markt gebracht. Der Preis des neun Mercedes G 63 AMG beginnt bei 137.504,50 EUR. Der Kraftstoffverbrauch wurde zwar gesenkt, ob das reicht?


Preis und Verbrauch

Üblicherweise müssen Kunden, die sich für ein AMG Modell von Mercedes interessieren, nicht allzu viele Sorgen um den Preis machen. Das neue G-Modell wird von dem hauseigenen Tuner AMG für 137.504 EUR angeboten.

Galerie: Mercedes G 63 AMG (2013)

Mercedes G 63 AMG (2013)
Bild 1 von 7

Laut technischen Daten benötigt der G 63 AMG sage und schreibe 13,8 l Benzin auf 100 km, was einer CO2-Emission von 323 g/km entspricht und absolut nicht mehr zeitgemäß ist, auch wenn es um Fahrzeuge in dieser Leistungsklage geht. Das wird auch durch die schlechte Auszeichnung der Effizienzklasse G unterstrichen.

Motor und Antrieb

Klotzen statt klettern ist die Devise und wenn man die Leistungsdaten des Geländewagens durchblättert, könnte man glatt vergessen, dass sich nicht um ein Supersportwagen von Porsche oder Ferrari handelt.

Der V8-Motor des G 63 AMG bringt eine maximale Leistung von 544 PS (400 kW) auf die Straße, dabei erzeugt das rund 5,5 l große V8-Aggregat ein maximales Drehmoment von bis zu 760 Newtonmeter.

Fahrleistungen

Für die Beschleunigung von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde vergehen gerade einmal 5,4 Sekunden. Die maximale Höchstgeschwindigkeit ist bei Tempo 210 km/h elektronisch abgeriegelt.

Fazit: Mercedes G63 AMG

Natürlich schlagen in jedem Autonarr zwei Herzen – und ja – natürlich sind die Werte bei Beschleunigung und Drehmoment ein echter Hammer. Doch ob man im Jahr 2012 deswegen alle Umweltbedenken über Bord werfen kann, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Dass AMG damit wirbt, den Kraftstoffverbrauch um 2,1 l gegenüber dem Vorgängermodell gesenkt haben, spricht zwar für die Bestrebungen von Daimler, doch scheinbar sind höhere Leistungen in dieser Klasse nach wie vor das bessere Verkaufsargument.

Weblinks: Mercedes G-Modell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen