Mercedes G 65 AMG (2013)

eeb81863a3c2430b9f1f315fbb8d016e - Mercedes G 65 AMG (2013)

Der Mercedes G 65 AMG ist das  leistungsstärkste Derivat der aktuellen G-Modellreihe von Mercedes-Benz AMG. Ein V12-Motor mit fast 6 Litern Hubraum liefert brachiale 612 PS und ein maximales Drehmoment von 1000 Newtonmeter. Da kann der Preis von 264.180 EUR fast schon in Vergessenheit geraten, aber nur fast. 


Mercedes G 65 AMG (2013)
Mercedes G 65 AMG (2013)

Preis und Verbrauch

Der Basispreis von 264.180 EUR des Mercedes G 65 AMG hat sich gewaschen, damit kostet das Topmodell fast doppelt so viel, wie der kleinere Mercedes G 63 AMG, der immerhin auch schon stolze 137.000 EUR kostet.

Galerie: Mercedes G 63 AMG (2013)

Mercedes G 63 AMG (2013)
Bild 1 von 7

Doch nicht nur der Preis, auch der (über)durchschnittliche Verbrauch, hat sich mehr als gewaschen. Der Mercedes G 65 AMG genehmigt sich 17 Liter Benzin auf 100 km (zum Vergleich: G 63 AMG/13,8 Litern) und unterbietet mit 397 g/km CO2 nur knapp die Marke von 400 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer – Wahnsinn. Hiermit kann der hauseigene Tuner AMG keinen Blumentopf gewinnen, dafür aber in Sachen technischen Leistungsdaten.

Motor und Antrieb

Unter der Motorhaube arbeitet ein hubraumstarkes V-12 Triebwerk, das eine Leistung von 612 PS (450 kW) erzeugt. Dabei entsteht ein maximales Drehmoment von bis zu 1000 Newtonmeter und beschleunigt den AMG Geländewagen binnen Sekunden auf Höchstgeschwindigkeit.

Fahrleistungen

Für den Sprint von 0 auf 100 Stundenkilometer braucht der Mercedes G 65 AMG rund  5,3 Sekunden und ist damit nur 0,1 Sekunden schneller, als der nur halb so teure Mercedes G 63 AMG. Die maximale Höchstgeschwindigkeit wird bei 210 km/h elektronisch abgeriegelt.

Fazit: Mercedes G 65 AMG (2013)

AMG Fans die sich überhaupt nicht um den Geldbeutel kümmern müssen, kommen bei diesem Modell mit Sicherheit voll auf ihre Kosten. Der exorbitante Kraftstoffverbrauch von 17 Liter wird allerdings durch nichts gerechtfertigt, auch – und erst recht nicht – im Vergleich zum kleineren V8-Modell.

Außer ein paar optischen Designelementen und einem wahnsinnigen Drehmoment gibt es eigentlich keinen plausiblen Grund, sich für dieses Modell zu entscheiden.

Weblinks: Mercedes G-Modell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen