Neuer Škoda Scala G-TEC: Erdgas (CNG) für den tschechischen Golf

Auf den CNG Mobility Days in Berlin (24./25. Juni 2019) zeigten die Tschechen erstmals die umweltfreundlichste Variante seines neuen Kompaktmodells: Den Skoda Scala G-Tec. So können sich Kunden, die sich für den tschechischen Golf und CNG-Antriebe gleichermaßen interessieren, auf einen 1,0-Liter Dreizylinder mit 90 PS freuen. Er kommt – so wie VW Golf und Polo – mit drei CNG-Druckbehälter, die eine Reichweite im reinen Erdgasmodus von rund 410 Kilometern garantieren. In Kombination mit dem neun Liter großen Benzintank beträgt die Gesamtreichweite rund 630 Kilometer. Der Marktstart erfolgt im vierten Quartal 2019.


Skoda Scala G Tec 750x450 - Neuer Škoda Scala G-TEC: Erdgas (CNG) für den tschechischen Golf

Mit 90 PS schwach auf der Brust

Nun, ein Vorurteil wird hier tatsächlich bestätigt: Erdgas ist lahm. Zumindest im Fall des Skoda Scala G-Tec mit 90 PS aus einem 1,0 Liter kleinen Dreizylinder. Dass dies so nicht sein muss, beweist Volkswagen im CNG-Golf. Dort walten 150 PS aus dem 1,5-Liter Vierzylinder. Skoda hat wohl seinen Teller nicht aufgegessen und muss sich deswegen mit dem Dreizylinder begnügen. Wer also in dieser Fahrzeugklasse mit Erdgas flotter unterwegs sein will, muss sich eben einen Golf kaufen. Das Leben ist kein Ponyhof.

Doch nicht jeder benötigt volle Power und kommt auch mit 90 PS gut klar. Vorstellbar ist, dass die Übersetzung des Getriebes relativ kurz gehalten ist und der Skoda damit im Stadtverkehr sogar ganz frisch unterwegs ist. Trotzdem spielt Erdgas (und natürlich Biogas) eine entscheidende Rolle in der Mobilität von Morgen:

„Erdgas spielt für ŠKODA im Antriebsmix der nächsten Jahre eine wichtige Rolle, um den CO2-Ausstoß zu senken. Unsere Erdgasmotoren werden dank ihrer niedrigen Emissionen immer beliebter bei den Kunden. Und wer künftig mit einem ŠKODA Scala G-TEC unterwegs ist, profitiert in vielen Ländern zudem von vergleichsweise niedrigen Kraftstoffkosten.“

Christian Strube, Vorstand für Technische Entwicklung Skoda

410 Kilometer Reichweite

Neben dem Octavia G-Tec ist der Skoda Scala G-Tec jetzt das zweite Modell mit Erdgasantrieb der Tschechen. Der Dreizylinder-Turbo mit 1,0 Liter Hubraum 90 PS verfügt über ein maximales Drehmoment von 160 Nm und wird über eine manuelle 6-Gang-Schaltung übertragen.

Skoda Scala G Tec Erdgasauto CNG Days Berlin 7 750x450 - Neuer Škoda Scala G-TEC: Erdgas (CNG) für den tschechischen Golf
Keine Schönheit, aber immerhin umweltfreundlich.

CNG-typisch: Die CO2-Emissionen sinken gegenüber dem Benzinbetrieb um rund 25 Prozent, zudem fallen deutlich weniger Stickoxide (NOx) und keine Rußpartikel an. Der Scala G-Tec verfügt über drei miteinander verbundene CNG-Druckbehälter aus Stahl, die eine Kapazität von 13,79 Kilogramm CNG haben. Damit kann das Kompaktmodell rund 410 Kilometer zurücklegen. Sollte der CNG-Vorrat erschöpft sein, wird automatisch in den Benzinmodus umgeschaltet. Mit dem Kraftstoff aus einem zusätzlichen Neunlitertank kann er noch rund 220 weitere Kilometer zurücklegen. Die Gesamtreichweite liegt damit bei rund 630 Kilometern.

Skoda Scala G Tec Erdgasauto CNG Days Berlin 5 750x450 - Neuer Škoda Scala G-TEC: Erdgas (CNG) für den tschechischen Golf

Kofferraumvolumen von 317 Litern

Der 1,0 G-Tec ist im Skoda Scala mit den drei Ausstattungslinien Active, Ambition und Style verfügbar und mit Scheibenbremsen vorne und hinten ausgerüstet. Aufgrund der Anordnung der CNG-Tanks im Unterboden verfügt der Erdgas-Scala über ein Kofferraumvolumen von 317 Litern – ein bisschen weniger als bei seinen Benziner-Brüdern, aber immer noch gut.

Skoda Scala G Tec Erdgasauto CNG Days Berlin 8 750x450 - Neuer Škoda Scala G-TEC: Erdgas (CNG) für den tschechischen Golf

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 29 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen