Porsche 918 Spyder Hybrid – schön schnell und 768.000 Euro teuer

1ad6bea660d543b19b305c45b3eddfe5 - Porsche 918 Spyder Hybrid - schön schnell und 768.000 Euro teuerefdf6aadc4da457aa03e5df3247151bd - Porsche 918 Spyder Hybrid - schön schnell und 768.000 Euro teuer

Im vergangenen Jahr sorgte der Porsche Spyder 918 Hybrid auf dem Genfer Autosalon für eine positive Resonanz. Jetzt will Porsche sein Hybrid-Vorzeigeprojekt zur Serienreife bringen und bietet ab 2013 insgesamt 918 Exemplare des Plug-In-Hybriden für solvente Kunden an. Bestellen kann man den Supersportler schon ab heute.


Porsche 918 Spyder Hybrid - schön schnell und 768.000 Euro teuer


Bild: Porsche 918 Spyder Hybrid – schön schnell und 768.000 Euro teuer

Porsche 918 Spyder Hybrid Preis:

Mit dem Porsche Spyder 918 Hybrid setzt Porsche nicht nur bei den technischen Daten neue Maßstäbe sondern auch in Sachen Preis, das Hybridauto wird sage und schreibe 768.026 Euro kosten. Umgerechnet bekäme man für das gleiche Geld sechs Porsche 911 Turbo – doch Geld spielt in der anvisierten Kundenklasse ohnehin nur noch ein untergeordnete Rolle.

Die ersten Modelle sollen ab 2013 ausgeliefert werden. Um das teuerste, in Deutschland gefertigte Automobil sein eigen nennen zu können, muss man schon jetzt bereit sein, am Vorverkauf teilzunehmen und eines der seltenen Modelle bestellen. Über die Höhe der Anzahlungssumme liegen bis dato noch keine Informationen vor.

Dann heißt es zwei Jahre abwarten und mal schauen was da kommt. Bis heute gab es nur die Studie in Genf 2010 zu sehen, den Rest müssen wir den Planungszahlen aus dem technischen Datenblatt des Stuttgarter Sportwagenbauers entnehmen, konkrete Angaben Fehlanzeige.

Porsche 918 Spyder Hybrid Serienentwicklung angelaufen

Die Serienentwicklung des Porsche 918 Spyder wird im Entwicklungszentrum Weissach mit Hochdruck vorangetrieben. Im Lastenheft, das die Ingenieure zu erfüllen haben, stehen sehr taffe Werte. Der Verbrauch des neuen Super Porsche soll im kombinierten NEFZ (ECE-R 101) bei weniger als drei Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer liegen.

Ob das fantastisch oder Fantasie ist werden wir wohl erst in zwei Jahren wissen. Ein Auto, das binnen 3,2 Sekunden den Sprint von null auf 100 km/h absolviert und im Durchschnitt nur 70 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer emittiert wäre ein Super Ergebnis.

Angetrieben wird er von einem V8-Benzinmotor, der bereits für sich eine Leistung von 368 kW (500 PS) hat. Dazu kommen noch zwei Elektromotoren die ihrerseits weitere 160 kW (218 PS) beisteuern. Rein elektrisch beträgt die Höchstgeschwindigkeit 150 km/h, in Kombination aus beidem, Verbrennungs- und Elektromotor, soll erst bei Tempo 320 Ende der Fahnenstange sein.

Die Referenzstrecke des deutschen Motorsports, die Nordschleife des Nürburgrings, soll der Spyder in einer Rundenzeit von weniger als 7:30 absolvieren können, was zwei Sekunden weniger als in einem Porsche Carrera GT wären, der kostete seinerzeit auch nur die Hälfte.

Als Energiespeicher dient eine flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Batterie, die eine elektrische Reichweite von bis zu 25 Kilometern ermöglichen soll. Zum Aufladen kann der Plug-In Hybrid an einer haushaltsüblichen Steckdose angeschlossen werden. Die Ladezeit wird nach Konzernangaben rund drei Stunden betragen. Was die Optik des neuen Porsche 918 Spyder Hybrid angeht lassen wir am besten die Bilder sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen