Stars & Cars 2015: Was für ’ne Gaudi

64601826c6d24e8f8724507c3de71870 - Stars & Cars 2015: Was für 'ne Gaudi

Am vergangenen Samstag konnten sich die Sieger der Sterne in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart abseits des neuen Tempolimits auf Stuttgarts Hauptstraße richtig austoben. Bei Stars & Cars 2015 hatte Mercedes-Benz ein ganzes Stadion mit einem Doppelrundkurs asphaltiert und Mercedes-Piloten sowie Berühmtheiten aus dem Motorsport gegeneinander antreten lassen. Die Bilder dazu exklusiv bei uns.

cb no thumbnail - Stars & Cars 2015: Was für 'ne Gaudi

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

19 Titel sind Grund genug für eine Party

Eine Party, die sich sehen lassen kann: ein komplettes Stadion wurde mit einem Doppelrundkurs asphaltiert, sodass zwei Fahrer gegeneinander und nebeneinander antreten konnten, ohne sich physisch in die Quere zu kommen.

Galerie: Stars & Cars 2015 in der Mercedes-Benz Arena

Stars & Cars 2015 in der Mercedes-Benz Arena
Bild 1 von 18

Stars & Cars 2015 in der Mercedes-Benz Arena

Außerhalb des Stadions wurde eine Boxengasse gebaut. Doch kurz vorher wurde beschlossen, diese für die Besucher aus Sicherheitsgründen nicht zu öffnen – schade.

Insgesamt 19 Titel in der Motorsport-Saison 2015 hat Mercedes eingesammelt. Darunter fallen einige Rennerfolge in der Formel 1, der DTM, der Nachwuchsserie GP3 und in den Kundensport-Programmen. Dies sollte eine multi-millionenschwere Party doch rechtfertigen.

DTM-Fahrer schneller als Lewis Hamilton

In der Arena traten die beiden Formel 1-Stars Lewis Hamilton und Nico Rosberg, acht DTM-Rennfahrer sowie Motorsport-Größen, wie Bernd Mayländer, Mika Häkkinen, David Coulthard, Bernd Schneider, Jean Alesi und Mick Schumacher gegeneinander an.

Wie beim bekannten Race of Champions gab es vier K.O.-Runden, in denen Mercedes vier verschiedene Fahrzeugklassen zur Verfügung stellte: zwei A 45 AMG, C 63 S AMG, AMG GT S und für das Finale den AMG GT3 (Titelbild).

Verwunderlich war es, dass der DTM-Pilot Daniel Juncadella den Show-Wettbewerb gewann, denn er fährt seit 2013 für Mercedes in der DTM und stand noch kein einziges Mal auf dem Treppchen. Doch gegen Lucas Auer, Bernd Schneider und Nico Rosberg setzte er sich überlegen durch und marschierte auch durch das Finale gegen Pascal Wehrlein souverän.

Auch Rennlegenden am Start

35.612 Zuschauer waren zu der großen Show gekommen. Und auch Rennlegenden wie beispielsweise Sir Stirling Moss und Hans Herrmann, an dessen Le Mans-Renner Porsche 917 wir im Sommer bei der Fahrt über die legendäre Solitude Rennstrecke eine GoPro befestigten, waren mit von der Partie.

 

Photographie: © Marcus Moroff für AUTOmativ.de

Mia Iannotta

Mia ist seit Mitte 2015 das italienische und - viel wichtiger - weibliche Herz von AUTOmativ.de. Ohne ihre unregelmäßigen Artikel wäre das Magazin lebloser und langweiliger. Mia lebt die meiste Zeit des Jahres im Großraum Rom, den Rest verbringt sie irgendwo anders. Warum sie manchmal über Automobile schreibt? Nun, als wir sie auf der Mille Miglia beobachteten, wie sie sich um die Alfisti kümmerte, konnten wir einfach nicht widerstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert