Volkswagen Elektro-Design-Studie in Paris: Eine neue Ära – jetzt endlich?

Die „Diesel-Thematik“, wie die Kommunikaitons-Abteilung von Volkswagen das Thema immer umschreibt, zieht weitaus tiefere Gräben, als man Anfangs dachte. Vor allem müssen sich jetzt zusätzlich auch die Tochterunternehmen, wie beispielsweise Audi und Seat, mit der Problematik separat auseinandersetzen. Da mag es zur Ablenkung helfen, dass Volkswagen auf dem Pariser Autosalon (01. bis 16. Oktober) eine Studie eines Elektroautos vorstellt, die alles bisherige vollständig in Frage stellen werden soll. Informationen waren bislang rar – um nicht zu sagen: keine vorhanden. Doch jetzt sind vermeintliche erste Design-Skizzen aufgetaucht, die die Variabilität und das Raumgefühl der Studie zum Ausdruck bringen.


Volkswagen E Studie Paris Autoshow Elektro AUTOmativ.de Pariser Autosalon 2 - Volkswagen Elektro-Design-Studie in Paris: Eine neue Ära - jetzt endlich?

„Genau so revolutionär wie einst der Käfer“

So soll das neue Concept-Auto den Aufbruch der Marke Volkswagen in einem neuen Zeitalter signalisieren. Von Größenverhältnissen eines Golf, von Platzverhältnissen eines Passat wird gesprochen.

Das Fahrzeug ist genauso revolutionär, wie es vor sieben Jahrzehnten der Käfer war, der sich zum weltweit meistverkauften Auto seines Jahrhunderts entwickelte. Die Studie hat das Potenzial, mit ihrem völlig neuen Fahrzeugkonzept Geschichte zu schreiben. Das spätere Serienfahrzeug soll als erster Volkswagen auf der Basis des neuen Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) auf den Markt kommen.

Volkswagen E Studie Paris Autoshow Elektro AUTOmativ.de Pariser Autosalon - Volkswagen Elektro-Design-Studie in Paris: Eine neue Ära - jetzt endlich?

Wir sind ja sowas von gespannt wie schon lange nicht mehr!

Volkswagen E Studie Paris Autoshow Elektro AUTOmativ.de Pariser Autosalon1 - Volkswagen Elektro-Design-Studie in Paris: Eine neue Ära - jetzt endlich?

Mia Iannotta

Mia ist seit Mitte 2015 das italienische und - viel wichtiger - weibliche Herz von AUTOmativ.de. Ohne ihre unregelmäßigen Artikel wäre das Magazin lebloser und langweiliger. Mia lebt die meiste Zeit des Jahres im Großraum Rom, den Rest verbringt sie irgendwo anders. Warum sie manchmal über Automobile schreibt? Nun, als wir sie auf der Mille Miglia beobachteten, wie sie sich um die Alfisti kümmerte, konnten wir einfach nicht widerstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.