AMS Kongress: Elektromobilität im Fokus

In Stuttgart wurden nun ein Kongress des Magazins „Auto, Motor & Sport“ abgehalten, bei welchem es vor allem um die Zukunft im automobilen Bereich ging. Neben Fachforen und Vorträgen ging es vor allem auch um die zukunftsweisenden Kraftfahrzeuge, die von den Gästen beim Kongress auch ausgetestet werden durften.


Die mobile Zukunft hängt stark von den EU-Richtlinien ab

Beim AMS-Kongress der Autozeitung Auto, Motor & Sport ging es vor allem um die zukunftsweisenden Richtlinien der EU. Diese hat neue CO2-Emissionsgrenzwerte für die zukünftigen Automobile beschlossen, welche ein deutliches Zeichen setzen. Als erstes Ziel gilt es demnach, einen CO2-Ausstoß von maximal 90g pro Kilometer zu erreichen. Diese Zielsetzung wird in der fernen Zukunft noch weiter verschärft und auf einen Grenzwert von 10-35g pro Kilometer festgelegt.

Der Chefredakteur von Auto, Motor & Sport erklärt für den Laien, welche Bedeutung diese Grenzwerte auf die Zukunft der Antriebsmöglichkeiten haben. Das erste Ziel mit einem maximalen CO2-Ausstoß dürfte durch die Hybrid-Technologie noch gut erreichbar sein; also einem Verbrennungsmotor mit gleichzeitigem Elektroantrieb. Die noch in der Ferne liegenden CO2-Richtlinien werden aber voraussichtlich bedeuten, dass ein Verbrennungsmotor auch nicht mehr anteilsmäßig zum Einsatz kommen kann.

Beim AMS-Kongress gab es die neusten Technologien zu sehen

Die mobile Zukunft wird von alternativen Antrieben bestimmt werden. Daher gab es auf dem Kongress in Stuttgart neben einigen neuen Automodellen auch Zweiräder mit den neuen Antriebstechniken zu begucken. Derzeit hoch im Kurs bei den Käufern steht das Fahrrad mit einem Elektrohilfsmotor, welches gerade in Großstädten zum Einsatz kommt. Testen konnten die Besucher des Kongresses auch die E-Bikes, welche einfach nur durch einen Elektromotor angetrieben werden.

Der Entwicklungschef vom Volkswagen-Konzern Dr. Ulrich Hackenberg erläuterte auch die neuste Version vom Golf, welche durch den eingesetzten Querbaukasten neben den herkömmlichen Antrieben (Benzin- und Dieselmotoren) auch die Möglichkeit von alternativen Antrieben bietet. Als sportlichen Blickfang hatte Volkswagen seinen Scirocco mit Gasantrieb dabei, welcher bereits beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sein Können beweisen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen