Der Ferrari 488 Pista Spider ist ein gutes Argument, um an seinem Teint zu arbeiten

7ec274817f9d4c68ac2d7f3c7d2f1327 - Der Ferrari 488 Pista Spider ist ein gutes Argument, um an seinem Teint zu arbeiten

Lassen Sie die Sonne rein! Dach runter, Motor an und los geht die Therapie. Angesichts der 720 PS im Ferrari 488 Pista Spider dürfte die Frischluftzufuhr in Kombination mit dem Kreischen des Vierliter-V8 reinigende Wirkung zeigen. Selbst, wenn man prinzipiell kein Ferrari-Fan ist. Und braun wird man dabei auch noch. Also sagen Sie Ihrer Psychotante ab und kündigen Sie Ihrer Sonnenbank, Ferrari hat da etwas für Sie!


Ferrari 488 Pista Spyder AUTOmativ.de  - Der Ferrari 488 Pista Spider ist ein gutes Argument, um an seinem Teint zu arbeiten

Ferrari 488 Pista Spider mit stärkstem Ferrari-V8

Nun, ich stehe prinzipiell nicht auf die Marke Ferrari. Auf Messen präsentiert sie sich immer arrogant, lässt uns Journalisten abblitzen und für Bilder und Videos muss man kämpfen, dass man überhaupt an die Fahrzeuge darf. Das ist eine Art, die mir grundsätzlich gegen den Strich geht, weil sie zeigt, dass Ferrari uns als Medien einfach nicht schätzt.

Ferrari 488 Pista Spyder AUTOmativ.de 7 - Der Ferrari 488 Pista Spider ist ein gutes Argument, um an seinem Teint zu arbeiten

Auf der anderen Seite bin ich – unabhängig von der Marke – der größte Fan des 458 Italia und seines Nachfolgers 488. Der neue Ferrari 488 Pista ist grandios, weil er den stärksten jemals von Ferrari gebauten V8 in sich trägt. Und der Pista Spider ist nochmal großartiger, weil er nebenbei noch die Sonnenbank ersetzt.

720 PS, 1,92 Kilogramm pro PS

Der Ferrari 458 Speciale A ist sein unmittelbarer Vorgänger. Damals noch mit reinem Saugmotor angetrieben, wird sein Nachfolger 488 Pista Spider zwangsbeatmet.

Kreischender Motor? Im 458 Speciale A auf jeden Fall:

Nur 1,92 Kilogramm pro PS muss der Ferrari 488 Pista Spider bewegen. Der 3.902-Liter-Biturbo-V8 bringt 720 PS und 770 Nm Drehmoment auf die Straße. Geschaltet wird über ein Doppelkupplungsgetriebe.

Rennwagen-Feeling dank Alcantara und Carbon

Die Strategie hinter der kompromisslosen Wahl der Materialien für die Karosserie findet sich auch bei der Ausstattung des Innenraums wieder, wo durch den Einsatz leichter, abgespeckter Komponenten weiter Gewicht gespart werden konnte. Hier sehen wir den großzügigen Einsatz von Carbonfasermaterialien undAlcantara®, Teppiche wurden durch strukturierte Fußplatten aus Aluminium ersetzt und der Türgriff auf der Fahrerseite ist jetzt nur noch ein einfacher Gurt.

Ferrari 488 Pista Spyder AUTOmativ.de 4 - Der Ferrari 488 Pista Spider ist ein gutes Argument, um an seinem Teint zu arbeiten

Der Wagen ist mit neuen 20-Zoll-Diamant-Alufelgen mit einer Neuninterpretation  der traditionellen Sternspeichenoptik der Mittelmotor-Berlinettas mit 10 Speichen ausgestattet. Optional sind außerdem einteilige Carbonfelgen erhältlich, die gegenüber den Alufelgen eine weitere Gewichtsreduzierung von 20 Prozent erlauben.

Technische Spezifikationen im Überblick 

MOTOR

Typ                                                         V8 – 90° Biturbo

Gesamthubraum                                 3902 cm3

Max. Ausgangsleistung*                    720 PS (530 kW) bei 8000 U/min

Max. Drehmoment*                            770 Nm bei 3000 U/min im 7. Gang

ABMESSUNGEN UND GEWICHT

Länge                                                     4605 mm

Breite                                                     1975 mm

Höhe                                                      1206 mm

Trockengewicht**                               1380 kg

FAHRLEISTUNG

0-100 km/h                                          2,85 Sek.

0 -200 km/h                                        8 Sek.

Höchstgeschwindigkeit                     340 km/h

Ferrari 488 Pista Spyder AUTOmativ.de 6 - Der Ferrari 488 Pista Spider ist ein gutes Argument, um an seinem Teint zu arbeitenFerrari 488 Pista Spyder AUTOmativ.de 5 - Der Ferrari 488 Pista Spider ist ein gutes Argument, um an seinem Teint zu arbeiten

Ferrari 488 Pista Spyder AUTOmativ.de 2 - Der Ferrari 488 Pista Spider ist ein gutes Argument, um an seinem Teint zu arbeiten

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 27 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen