Elektromobilität: Sicherheit nach einem Unfall wird ein spannendes Thema

e9a37375c31b48baacade1cde6badced - Elektromobilität: Sicherheit nach einem Unfall wird ein spannendes Thema

Immer mehr Hybrid- und Elektroautos werden in Deutschland zugelassen, doch die neue Hochvolttechnik bringt neben den positiven Effekten auf den Umweltschutz auch einige neue Risiken mit sich. Experten des Allianz Zentrum für Technik haben zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, bei der sich interessierte Verbraucher über die Vor- und Nachteile der Elektromobilität und evtl. Gefahren bzw. Missverständnissen zu dem Thema informieren konnten.


Zwar bilden die lautlosen Elektroautos noch immer eher eine Ausnahmeerscheinung im öffentlichen Straßenverkehr, doch bereits heute muss man sich darüber Gedanken machen, wie man Passanten auf die nahezu lautlosen Elektroautos aufmerksam macht.

Fahrgeräusche bis Tempo 30

Eine Lösung dafür könnten künstlich erzeugte Fahrgeräusche sein, die beispielsweise bis Tempo 30 erzeugt werden und andere Verkehrsteilnehmer aufmerksam machen. Audi hatte sich dem Problem bereits beim Elektroauto Audi R8 e-Tron angenommen.

Spannungsfrei nach Unfall

Ein weiteres Problem stellt die Hochspannung der Elektromobilität für die Ersthelfer und Feuerwehren am Unfallort dar, wenn ein Hybrid- oder Elektroauto nicht als solches erkannt werden kann. Zwar beteuern die Hersteller, dass Ihre HV-Systeme einen Crash erkennen und die Hochvoltleitungen automatisch Spannungsfrei schalten, doch so richtig trauen die Sicherheitskräfte dieser Aussage wohl noch nicht.

Sie fordern, dass man bereits von außen erkennen kann, ob ein verunfalltes Fahrzeug automatisch spannungsfrei geschaltet wurde oder nicht. Die Abschaltung selbst ist bereits heute in den Fahrzeuge voll integriert, wie man dies jedoch für Rettungskräfte sichtbar machen will, ist jedoch völlig unklar.

Rettungsdatenblätter

Alle Hersteller bieten für die Rettungskräfte sogenannte Rettungsdatenblätter an, sie geben Aufschluss darüber, wo sich Hochvoltleitungen, Airbags-Zündkapseln oder Gastanks im Fahrzeug befinden. Auch an welchen Stellen man eine Trennschneider ansetzten kann, um Insassen nach einem Unfall zu befreien wird von den Herstellern vorgegeben.

Eine Übersicht zu den wichtigsten Fahrzeugherstellern und den dazugehörigen Rettungsdatenblätter werden wir in Kürze auf Automativ bereitstellen. Bis dahin verweisen wir auf ein vom ADAC erstellte Übersichtsseite, auf der ein Linkverzeichis zu den Rettungsdatenblättern der Hersteller zusammengefasst wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen