Exploryx Impala auf Mercedes-Benz Sprinter Basis

Exploryx – der Name ist Programm: Wie die Oryx-Antilope im Logo der Allgäuer Fahrzeugmanufaktur sollen ihre Expeditionsmobile auch in schwierigem Gelände glänzend zurechtkommen. Die Exploryx Impala-Modelle verfügen über einen Wohnaufbau auf einer allradgetriebenen Mercedes Sprinter- oder Iveco Daily-Basis und können mit vielen individuellen Features ausgestattet werden. Wir werfen einen Blick auf den Mercedes-Ausbau.


Reisemobil für die längere Offroad-Tour

Der Exploryx Impala auf Mercedes Sprinter-Basis kann als 3,5- oder 5-Tonner geordert werden. Impala I, III, IV und V basieren auf einem 316 CDI mit zuschaltbarem oder permanentem Allradantrieb und 163 PS (120 kW), der Impala II auf einem 318 CDI mit 184 PS (135 kW). Wer noch mehr Platz und Leistung braucht, wählt den Fünftonner Impala L auf der Basis eines Sprinter 519 CDI mit 190 PS (140 kW).

Galerie: Exploryx Impala auf Mercedes-Benz Sprinter

Exploryx Impala auf Mercedes-Benz Sprinter
Bild 1 von 13

Wasserversorgung

Im Fahrzeugboden sind Frischwasser- und Abwasserleitungen, Tanks, Boiler und Batterien untergebracht. So werden Platzreserven für den Wohnaufbau erschlossen, der dafür umso variantenreicher gestaltet werden kann. Die Technik ist ganz auf den Einsatz fernab der Zivilisation abgestimmt: Solaranlagen, geräumige Tanks, ein 90-Liter-Kühlschrank und optionale Multimedia-Ausstattung garantieren, dass unterwegs alles Notwendige zur Verfügung steht – auch wenn’s bis zum nächsten Supermarkt mal wieder ein bisschen länger dauert.

Verwandlungskünstler innen und außen

Was sich ansonsten in und an der selbsttragenden Sandwichkonstruktion tut, bestimmt der Kunde: Küche, Bett, Sitzgruppe und Bad dürften Standardausstattung sein – aber warum nicht auch eine Heckgarage für Enduros oder Mountainbikes, ein Panoramadach oder ein Hecklift?

exporyx impala mj2013 img 06 960x720 - Exploryx Impala auf Mercedes-Benz Sprinter Basis

Zusatzausstattung für Bergtouren oder Sandpisten, Extra-Stauraum, Hubkabinen, Seilwinden und verschiedene Frontaufbauten sind ebenfalls verfügbar, so weit Phantasie und Geldbeutel reichen. So kann der Emploryx Impala für unterschiedlichste Einsatzgebiete aus- oder umgerüstet werden – ein rollendes Basiscamp für den Offroad-Trip.

Fazit zum Expeditionsmoboil

Die schier endlosen Möglichkeiten, das Expeditionsfahrzeug um- oder auszurüsten, machen es vor allem für solche Globetrotter interessant, die dorthin wollen, wo Straßen ein Fremdwort sind. Dafür allerdings bauen die Bayern so ziemlich alles, was sich vorstellen lässt.

Weblinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen