Genf 2015: Der Ferrari 488 GTB fährt jetzt mit Turbo-Power.

a2bce49c156f4291bd50eadb53252962 - Genf 2015: Der Ferrari 488 GTB fährt jetzt mit Turbo-Power.

Optisch müssen sich die Ferrari-Kunden und -Fans kaum umgewöhnen, denn rein äußerlich betrachtet liegt es nahe, dass der Ferrari 488 GTB den noch nicht so alten 458 Italia ersetzt und die Evolution fortsetzt. Doch technisch ist das eine Revolution für Ferari: kommen doch die 670 PS Leistung und 760 Nm Drehmoment ab sofort aus einem V8-Turbomotor, statt wie bisher aus einem reinen Saugmotor, der im Prinzip schon im Ferrari California T verbaut ist. Doch Ferrari betont, dass der Motor im 488 GTB eine ganz andere Charakteristik hat.


Preis und Verbrauch

Den offiziellen Preis bleibt uns Ferrari noch schuldig, doch der 488 GTB dürfte sich bei 220.000 Euro einpendeln. Dank der BiTurbo-Aufladung konnte Ferrari den kombinierten Verbrauch von 13,4 Litern/100 Km beim Ferrari 458 Italia auf nur noch 11,4 Liter/100 Kilometer reduzieren. Das ergibt einen CO2-Ausstoß von 260 Gramm/Kilometer.

Ferrari 488 GTB

Ferrari 488 GTB
Bild 1 von 10

Ferrari 488 GTB

Motor und Antrieb

Das Herzstück des Ferrari 488 GTB ist ein 3,9-Liter-V8 (90 Grad) BiTurbo-Motor mit 670 PS Leistung bei 8.000 U/min und 760 Nm Drehmoment schon bei 3.000 U/min. Um den Turbo-Gegnern zu beweisen, dass ein Turbomotor nicht zwangsläufig träge im Ansprechverhalten sein muss, gibt Ferrari einen beeindruckenden Wert an: das Ansprechverhalten des Motors beträgt 0,8 Sekunden bei 2.000 U/min. Ein V8 in einer großen Limousine hat hier ähnliche Werte.

Die Kraft wird per sequenziellem Getriebe und mittels einer variablen Drehmomentsteuerung an die Hinterachse weitergegeben.

Maße und Gewichte

Der Ferrari 488 GTB ist 4.568 mm lang, 1.952 mm breit und 1.213 mm hoch. Er wiegt nur 1.370 Kilogramm (Trocken und mit Leichtbau-Optionen) und hat eine Gewichtsverteilung von 46,5% (vorn) und 53,5% (hinten).

Fahrleistungen

Die 670 PS Leistung und 760 Nm Drehmoment beschleunigen den Ferrari 488 GTB in 3,0 Sekunden von 0 auf 100 Km/h; von 0 auf 200 Km/h geht es in atemberaubenden 8,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt über 330 Km/h.

Fazit

Nicht nur die inneren Werte wurden – zumindest auf dem Papier – deutlich verbessert. Auch in Sachen Aerodynamik macht der Ferrari 488 GTB einen kräftigen Sprung: so konnte Ferrari beim 488 GTB 50 Prozent mehr Abtrieb gegenüber dem 458 Italia generieren und gleichzeitig den Luftwiderstand reduzieren. Möglich machen das ein doppelter Spoiler an der Front, seitliche Lufteinlässe sowie aktive, mit einem Unterzugsspoiler ergänzte Aerodynamikelemente am Heck. Der Unterboden ist mit Vortex Generatoren ausgestattet.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 28 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen